EURACTIV-Umfrage 2007 – Beziehungen als Schlüssel für globalen Erfolg [DE]

Spezialisierte Medien und Kontakte mit relevanten Institutionen werden von den europäischen Verbänden als die wichtigsten Faktoren angesehen, um global erfolgreich sein zu können. Dies ergab die EURACTIV-Umfrage 2007.

Die Umfrageergebnisse wurden am 28. Februar 2007 in Brüssel auf der EuroConference vor mehr als 100 Spitzenvertretern der europäischen Verbände, die die Zukunft der Verbände diskutierten, vorgestellt. Zu den Ergebnissen zählen: 

  • Die Medienbeziehungen der Verbände beruhen weitestgehend auf der Zusammenarbeit zwischen Brüssel und den Hauptstädten. Die Verbände wissen um die Bedeutung der Online-Kommunikation von politischen Positionen um mehr Medienaufmerksamkeit zu erreichen;
  • Nur eine Minderheit der Befragten haben ihre Mitgliedschaft oder ihre Prioritäten auf Grund der EU-Erweiterung geändert;
  • Der Erfolg der Organisationen wird hauptsächlich am Wachstum der Mitgliedszahlen und am Zugang zu Entscheidungsträgern gemessen, und; 
  • Die wichtigsten Faktoren, um ein global erfolgreicher Verband zu werden, sind Beziehungen zu relevanten nationalen, europäischen und globalen Institutionen und die Mitgliedschaftsbasis.

Für 40% der Befragten sind die Beziehungen zu relevanten Institutionen auf nationaler, europäischer und globaler Ebene der wichtigste Faktor. Einer von vier Befragten ist ambitioniert, weltweit zu agieren.

Um dieses Ziel zu erreichen, wurden die Beziehungen zu spezialisierten Medien am als am wichtigsten beurteilt. Für 75% der Befragten sind sie das bedeutendste Instrument für externe Kommunikation. Die Ergebnisse zeigten des Weiteren, dass ein großer Prozentsatz der Verbände und Journalisten die Online-Kommunikation von politischen Positionen als einen Schlüsselfaktor zur Steigerung der medialen Aufmerksamkeit betrachten.

Die Hälfte aller Befragten hatte im vergangenen Jahr ihre Kommunikations- oder Lobbying-Strategie geändert.

Die EURACTIV-Umfrage der europäischen Verbände wird jährlich durchgeführt. Die diesjährige Umfrage „Interest groups in a global context“ (Interessenverbände im globalen Kontext“) fand in Zusammenarbeit mit Kellen Europe, einem Unternehmen für Verbandsmanagement, statt. Die Ergebnisse beruhen auf Antworten von europäischen Wirtschaftsverbänden, NGOs und Verbrauchergruppen, die den Fragebogen elektronisch beantworteten. Die Anzahl der Antworten, 98, ermöglicht keine allgemeingültigen Aussagen, wohl aber qualitative und indikative Antworten.

Subscribe to our newsletters

Subscribe
UNTERSTÜTZEN