Ungarn steht einem wertorientierten Wechsel bevor

DISCLAIMER: All opinions in this column reflect the views of the author(s), not of EURACTIV.COM Ltd.

Mit der neuen konservativen Regierung finde in Ungarn ein wertorientierter Wandel statt, schreibt András István Türke, Direktor des Europa Varietas Instituts, in einer Studie im Mai. Da das Land kurz davor steht, ein nationales Gesetz zur doppelten Staatsbürgerschaft anzunehmen, warnt Türke, dass besondere Aufmerksamkeit der Übermittlung dieses Wandels gegenüber der internationalen Gemeinschaft geschenkt werden müsse.

Subscribe to our newsletters

Subscribe