UN führt in Moskau Gespräche über Dünger- und Getreideexporte

Rebecca Grynspan ist Leiterin der UN-Konferenz für Handel und Entwicklung (UNCTAD) und Koordinatorin der UN Global Crisis Response Group on Food, Energy and Finance, die Ländern bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Schocks durch den Ukraine-Krieg helfen soll. [Twitter]

Eine hochrangige UN-Beamtin führte in Moskau „konstruktive Gespräche“ mit dem Ersten Stellvertretenden Ministerpräsidenten Russlands, Andrej Belousow, über die Erleichterung der russischen Getreide- und Düngemittelausfuhren auf die Weltmärkte.

Die UN-Beamtin Rebecca Grynspan sei nun zu weiteren Gesprächen in Washington, erklärte ein UN-Sprecher. Grynspan ist Leiterin der UN-Konferenz für Handel und Entwicklung (UNCTAD) sowie Koordinatorin der UN Global Crisis Response Group on Food, Energy and Finance, die Ländern bei der Bewältigung wirtschaftlicher Schocks durch den Ukraine-Krieg helfen soll.

„Das Ziel ihrer Gespräche ist es, den Zugang von russischem Getreide und Düngemitteln zu den globalen Märkten zu erleichtern, um die weltweit steigende Nahrungsmittelknappheit zu bekämpfen“, sagte UN-Sprecher Stephane Dujarric.

UN-Generalsekretär António Guterres, der im vergangenen Monat Moskau und Kiew besuchte, versucht, einen sogenannten „Package Deal“ auszuhandeln, um sowohl die ukrainischen Lebensmittelexporte als auch die russischen Lebensmittel- und Düngemittelausfuhren wieder in Gang zu bringen.

Russlands Krieg in der Ukraine hat eine weltweite Nahrungsmittelkrise ausgelöst, in deren Folge die Preise für Getreide, Speiseöl, Treibstoff und Düngemittel in die Höhe schossen.

Auf Russland und die Ukraine entfällt fast ein Drittel der weltweiten Weizenlieferungen, während Russland zudem ein wichtiger Exporteur von Düngemitteln und die Ukraine bedeutende Mengen an Mais und Sonnenblumenöl ausführt.

Seit dem Einmarsch Russlands am 24. Februar sind die Getreidelieferungen aus den ukrainischen Schwarzmeerhäfen ins Stocken geraten. Mehr als 20 Millionen Tonnen Getreide stecken in den Silos fest.

Nach Angaben Moskaus habe die abschreckende Wirkung der westlichen Sanktionen, die wegen des Krieges gegen Russland verhängt wurden, auch die Düngemittel- und Getreideexporte des Landes beeinträchtigt.

Der russische Präsident Wladimir Putin erklärte am Montag, Russland sei bereit, die ungehinderte Ausfuhr von Getreide aus ukrainischen Häfen in Abstimmung mit der Türkei zu ermöglichen, so ein Bericht des Kremls über Gespräche mit Präsident Recep Tayyip Erdoğan.

„Der Generalsekretär ist sehr dankbar für die Unterstützung, die die Türkei bei der Bewältigung der Situation am Schwarzen Meer leistet und die Bemühungen des Generalsekretärs unterstützt“, sagte Dujarric.

Die Ukraine plant eine internationale, von den Vereinten Nationen geführte Operation mit Seestreitkräften aus Drittländern, um eine sichere Handelsroute für Lebensmittelexporte zu gewährleisten, schrieb der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba am Dienstag auf Twitter.

Subscribe to our newsletters

Subscribe