Delta-Variante könnte bald für 90 Prozent der Corona-Fälle in EU verantwortlich sein

Laut der ECDC könnten in Europa bald 90 Prozent aller COVID-19 Fälle von der Delta Variante verursacht werden, die bei weitem ansteckender ist. EPA-EFE/ANDY RAIN

Die Delta-Virusvariante dürfte nach Angaben von Expert:innen bis Ende August für 90 Prozent der Coronavirus-Neuinfektionen in der EU verantwortlich sein. Zu schnelle Öffnungsschritte könnten zu Problemen führen.

„Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Delta-Variante während des Sommers erheblich zirkulieren wird, besonders unter jüngeren Menschen, die nicht geimpft werden,“ erklärte Andrea Ammon, Leiterin des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) am Mittwoch (23. Juni).

Die EU-Behörde schätzt, dass die erstmals in Indien nachgewiesene Variante 40 bis 60 Prozent ansteckender ist als die zuvor in Großbritannien identifizierte Alpha-Variante, die derzeit die häufigste Virusvariante in der EU ist. Um der Ausbreitung der hochansteckenden Variante B.1.617.2 entgegenzuwirken, sei es „sehr wichtig, die Impfkampagne mit hohem Tempo voranzutreiben“, erklärte das ECDC.

Bislang sind laut der Behörde rund 30 Prozent der über 80-Jährigen und etwa 40 Prozent der über 60-Jährigen in der EU noch nicht vollständig geimpft. „In diesem Stadium ist es entscheidend, dass die zweite Impfdosis innerhalb des zulässigen Mindestzeitraums nach der ersten Dosis verabreicht wird“, betonte Ammon.

Das ECDC mahnte auch zur Vorsicht bei der Lockerung von Anti-COVID-Einschränkungen. Dies könne zu „einem schnellen und deutlichen Anstieg“ der Infektionen bei allen Altersgruppen führen.

In der Folge könnte es zu einer Zunahme der Krankenhausaufenthalte und Todesfälle kommen, „die möglicherweise das gleiche Niveau wie im Herbst 2020 erreichen, falls keine zusätzlichen Maßnahmen ergriffen werden“, warnte die EU-Behörde.

Im Vereinigten Königreich hat das Auftreten der Delta-Variante bereits dazu geführt, dass Premierminister Boris Johnson die versprochenen Lockerungsschritte aufschieben musste. Derweil hat das Vereinigte Königreich bereits mehr Bürger:innen geimpft als die EU – was zeigt, dass auch eine gut geimpfte Bevölkerung vor Delta nicht vollkommen sicher ist.

In Deutschland ist Delta gerade in Hessen stark vertreten; dort macht die Variante wohl bereits 20 Prozent der (geringen) Fallzahlen aus.

Unterstützer

Measure co-financed by the European Union

Der Inhalt dieses Berichts oder dieser Veröffentlichung gibt ausschließlich die Meinung des Autors/der Autorin wieder, der/die allein für den Inhalt verantwortlich ist. Die Europäische Kommission haftet nicht für die etwaige Verwendung der darin enthaltenen Informationen.

From Twitter

Subscribe to our newsletters

Subscribe