GVOs: ‚Wir sollten das Vorsorgeprinzip nicht mit der öffentlichen Wahrnehmung verwechseln’

Nathalie_Moll_big.jpg

Trotz einer fortwährend ablehnend eingestellten öffentlichen Meinung zu gentechnisch veränderten Lebensmitteln, sagt Nathalie Moll, Geschäftsführerin der Abteilung für umweltfreundliche Biotechnologie bei EuropaBio, dass gentechnisch veränderte Organismen (GVOs) auf Grundlage von wissenschaftlichen Aspekten und nicht der öffentlichen Wahrnehmung genehmigt werden sollten. Mitgliedstaaten sollten die Zulassung eines Produktes nicht verwechseln mit dem Recht der Menschen, selbst zu entscheiden, ob sie dieses Produkt kaufen wollten oder nicht.

Subscribe to our newsletters

Subscribe

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 10 Uhr Newsletter.