EU-Mitgliedstaaten sollen bei griechischen Waldbränden helfen [DE]

greece_fires.jpg

EU-Staaten schicken Flugzeuge zur Feuerbekämpfung nach Griechenland, um Unterstützung im Kampf gegen die wütenden Waldbrände, die bereits mehr als 60 Opfer gefordert haben, zu leisten.

Die EU-Mitgliedstaaten kämpfen nun mit gemeinsamen Kräften gegen die griechischen Brände: Gemeinsam mit Frankreich, Spanien und Italien schicken sie Löschflugzeuge, und Norwegen, Deutschland und die Niederlande stellen Hubschrauber zur Verfügung. Dies teilte die Kommission am 25. August 2007 mit.

Griechenland wird derzeit von den schlimmsten Waldbränden seit Jahrzehnten heimgesucht. Es hat daher seine europäischen Partner um Unterstützung im Kampf gegen die Brände, die bereits mindestens 60 Menschleben gefordert haben, gebeten. Premierminister Costas Karamanlis hat den landesweiten Notstand ausgerufen, und gefordert, alle Mittel zu mobilisieren, um der Katastrophe zu begegnen.

Umweltkommissar Stavros Dimas sagte, dass die Mitgliedstaaten ‚einmal mehr ihre Solidarität mit einem Land, das sich in einer Krisensituation befindet, gezeigt’ hätten. Ihre schnelle Reaktion auf den Hilferuf Griechenlands werde zweifelsfrei effektiv zur Bekämpfung dieser Waldbrände beitragen und hoffentlich weitere Verluste verhindern, fügte der Kommissar hinzu.

Dimas betonte erneut seine Forderung nach einer aufgestockten Kapazität der EU zur Feuerbekämpfung, um zu helfen, Großbrände wie die momentan in ganz Südeuropa erlebten zu verhindern. Solche ständigen Schnellreaktionskräfte könnten mit Flugzeugen zur Feuerbekämpfung ausgestattet werden (EURACTIV vom 01. August 2007).

Subscribe to our newsletters

Subscribe
UNTERSTÜTZEN