EU leitet Konsultation zu Bodenschutz ein [DE]

Die Kommission setzt ihre Internet-Konsultationsserie zur künftigen EU-Umweltpolitik fort. Die Frage, wie Böden am besten vor Verschmutzung geschützt werden können, steht im Mittelpunkt einer Konsultation, die am 28. Juli eingeleitet wurde.

Die Umweltdirektion der Kommission hat am 28. Juli eine Internetkonsultation eröffnet, die zur Festlegung künftiger umweltpolitischer Maßnahmen zur Verbesserung der Bodenqualität in der EU beitragen soll. Die Konsultation läuft bis zum 26. September. 

Dies ist nach der Konsultation zur städtischen Umwelt (wurde am 27. Juli eröffnet) bereits die zweite Konsultation, die von Umweltkommissar Stavros Dimas in diesem Sommer lanciert wird (siehe EURACTIV, 28. Juli 2005). Die Konsultationen folgen auf heftige interne Debatten in der Kommission über mögliche negative wirtschaftliche Auswirkungen der künftigen EU-Umweltpolitik (EURACTIV, 22. Juli 2005). 

Die Konsultationsbeiträge werden in die Ausarbeitung politischer Maßnahmen im Rahmen der sieben ‚thematischen Umweltstrategien’ der Kommission einfließen. Sie sollen vor Ende des Jahres angenommen werden. Die Strategien werden Teil des 6. Umweltaktionsprogramms der Kommission sein. Die anderen Strategien betreffen unter anderem die Bereiche Luftqualität, Schutz der Meeresumwelt, Abfallvermeidung, natürliche Ressourcen und Pflanzenschutzmittel.

Subscribe to our newsletters

Subscribe