Kenber: Trotz langsamer UN-Verhandlungen sollen Unternehmen weiterhin saubere Technologien anwenden

Mark Kenber1.jpg

Der langsame Fortschritt der internationalen Klimaverhandlungen bedeute nicht, dass es keinen Fortschritt gebe. Große Schwellenländer führten ehrgeizige heimische Klimagesetze ein und Unternehmen suchten zunehmend nach sauberen Technologien, so Mark Kenber, stellvertretender Geschäftsführer von „The Climate Group“, EURACTIV in einem Interview.

Mark Kenber ist stellvertretender Geschäftsführer von „The Climate Group“. Er hat die Entwicklung des „Voluntary Carbon Standard“ geleitet und die gemeinsame Klimapolitikinitiative mit dem ehemaligen britischen Premierminister Tony Blair geführt.

Susannna Ala-Kurikka führte das Gespräch.

Um eine gekürzte Version dieses Interviews zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Subscribe to our newsletters

Subscribe