Tech-Investitionen in Europa werden im Jahr 2021 die 100 Milliarden Dollar-Marke erreichen

Die europäische Risikokapitalgesellschaft Atomico hat ihren Jahresbericht über die Lage der europäischen Tech-Branche veröffentlicht. Die Tech-Investitionen in Europa sind zehnmal so hoch wie im Jahr 2015, dreimal so hoch wie im Jahr 2020 und werden im Jahr 2021 den Meilenstein von 100 Mrd. USD (88 Mrd. EUR) überschreiten. [sdecoret/Shutterstock]

Einem neuen Bericht zufolge wird Europa bis Ende des Jahres eine Rekordsumme von 100 Milliarden Dollar an Investitionen in den Tech-Sektor verzeichnen können.

Die Tech-Investitionen in Europa sind zehnmal so hoch wie 2015, dreimal so hoch wie 2020 und werden 2021 den Meilenstein von 100 Mrd. $ (88 Mrd. €) überschreiten, so die europäische Risikokapitalgesellschaft Atomico in ihrem Jahresbericht über den Stand der europäischen Tech-Branche.

„Das Investitionstempo hat in diesem Jahr in jedem einzelnen Monat Rekorde gebrochen“, sagte Sarah Guemouri, Mitverfasserin des Berichts, bei der Präsentation am Dienstag (7. Dezember) und fügte hinzu, dass Europa „seine Position als globaler Tech-Player festigt“.

Auch bei den Unicorns – Startups mit einem Wert von 1 Milliarde Dollar und mehr – legt Europa zu.

Als der Atomico-Bericht in Druck ging, wurden noch 98 neue Einhörner für 2021 verzeichnet. Bereits am Tag darauf kamen zwei weitere Unternehmen hinzu, so dass „wir jetzt bei 100 liegen“, so Guemouri. In Europa gibt es jetzt 323 Unicorns, verglichen mit 489 in den USA.

Der europäische Tech-Sektor steht vor seiner nächsten Herausforderung

Obwohl es den Start-ups aufgrund der größeren Verfügbarkeit von Wagniskapital und öffentlichen Mitteln finanziell besser geht, mangelt es dem Sektor an Fachkräften. Fernarbeitsmodelle und Neuregulierungen des EU-Einwanderungsrechts könnten Abhilfe schaffen.

Wert des Eigenkapitals

Der Gesamtwert der privaten und öffentlichen europäischen Tech-Unternehmen hat inzwischen 3 Billionen US-Dollar überschritten, was einer Verzehnfachung gegenüber dem europäischen Tech-Ökosystem von 2010 entspricht.

Europa hat erst im Dezember 2018 die 1-Billionen-Dollar-Marke überschritten.

Die beispiellose Wachstumsrate bei den Investitionen wurde durch einen größeren Pool von Investoren angetrieben. US-Investoren sind in Europa aktiver denn je und beteiligen sich an 28 Prozent aller Deals, fast 10 Prozentpunkte mehr als noch vor zwei Jahren, so Guemouri.

Die größten und reifsten Märkte in Europa sind die Hauptprofiteure der Entwicklung, weshalb Frankreich, Deutschland und das Vereinigte Königreich die meisten Investitionen anziehen.

Einblick in Portugals Versuch, eine "Startup-Fabrik" zu werden

Eine neue Organisation zur Förderung des Unternehmertums im Technologiebereich, ein verbessertes Finanzierungsprogramm, eine Vorzeigeveranstaltung im Technologiebereich – all diese neuen Anzeichen deuten darauf hin, dass Portugal den Ehrgeiz hat, ein Innovationszentrum zu werden.

Europa ist immer noch abgehängt

Europa ist zwar ein riesiges Wirtschaftszentrum, das 22 % des weltweiten BIP erwirtschaftet, „aber im Technologiebereich ist Europa noch nicht einmal annähernd so stark, denn es hat nur einen Anteil von 7 % an der gesamten weltweiten Marktkapitalisierung im Technologiebereich. Das ist nur ein Bruchteil des Anteils von 71 %, den Nordamerika hält. Es ist klar, dass es noch viel Raum für Wachstum gibt“, sagte Tom Wehmeier, der den Bericht mitverfasst hat.

Allerdings ist es Europa gelungen, bei der Frühphasenfinanzierung von Tech-Start-ups gegenüber den USA aufzuholen.

„Bemerkenswerterweise hat Europa jetzt einen Anteil an der weltweiten Frühphasenfinanzierung, der mit dem der USA gleichzieht, und hat in den letzten zehn Jahren schnell aufgeholt“, sagte Wehmeier.

Auf Europa entfallen inzwischen 33 % des gesamten Kapitals, das in Finanzierungsrunden bis zu 5 Mio. USD investiert wird, gegenüber 35 % in den Vereinigten Staaten. Die Frühphasenfinanzierung ist einer der führenden Indikatoren für künftiges Wachstum. Angesichts des hohen Anteils Europas wird erwartet, dass die Entwicklung des Tech-Sektors in den kommenden Jahren weiter anziehen wird.

[Bearbeitet von Luca Bertuzzi und Benjamin Fox]

Subscribe to our newsletters

Subscribe