Russische Telekombranche: altbekannter Wandel?

DISCLAIMER: Die hier aufgeführten Ansichten sind Ausdruck der Meinung des Verfassers, nicht die von EURACTIV Media network.

Es sei schwer voraussehbar, ob ein Streit über die 4G-Lizenzen im russischen Telekommarkt letztlich in einer neuen brutalen Dezimierung der Oligarchen, in einem zusätzlichen Hindernis für ausländische Besitzer oder in der Übertragung begehrter Kapitalgüter an den Staat und seine Schergen resultieren werde, aber Russland könne sich keines dieser Szenarien leisten, so der Kommunikationsexperte Eugen Iladi in einem exklusiv an EURACTIV gesandten Kommentar.

Dieser Kommentar wurde von Eugen Iladi exklusiv an EURACTIV gesandt. Er ist ein freier Schriftsteller, der über technologien-, energie-, wirtschafts- und politikbezogene Themen berichtet.

Er hat über 18 Jahre Berufserfahrung im Bereich Kommunikation bei zahlreichen Medienorganisationen, NRO, Öffentlichkeits- und Werbeunternehmen sowie juristischen Personen in fünf Ländern.

Subscribe to our newsletters

Subscribe