Polnische Impfrate jetzt unter EU-Durchschnitt

Nach Angaben des ECDC Vaccine Tracker sind derzeit nur etwa 60 % der erwachsenen Polen mit mindestens einer Dosis geimpft. (Andrzej Grygiel (EPA/EFE))

Polen, das noch vor zwei Monaten eine der höchsten Impfraten in der EU aufwies, liegt nun unter dem aktuellen EU-Durchschnitt von 77 %. Nur etwa 60 % der Polen sind mit mindestens einer Dosis geimpft, so die Zahlen des Europäischen Zentrums für Seuchenkontrolle (ECDC). 

Die Länder mit den besten Ergebnissen, wie Portugal (96 %) und Frankreich (92 %), haben laut ECDC Vaccine Tracker den Sommer über hart gearbeitet, um die Bevölkerung zu überzeugen, sich impfen zu lassen.

Während noch vor zwei Monaten mehr Polen als Franzosen geimpft waren, haben inzwischen 13 EU-Länder Polen bei den Impfungen insgesamt überholt.

Die Anreize der Regierung zur Ankurbelung der Kampagne scheinen nicht so viele Menschen wie erhofft zur Impfung gegen COVID-19 bewegt zu haben. Mit unter den Anreizen sind die Auszeichnung der am meisten geimpften Gemeinde und eine Lotterie mit Preisen von bis zu 1 Million Zloty gehören.

„[Sich nicht impfen zu lassen] ist extremer Egoismus. Wir müssen eine kollektive Immunität erreichen. Wir müssen alle möglichen Maßnahmen ergreifen, auch Anreize und radikalere Schritte“, sagte der Vorsitzende der Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS), Jarosław Kaczyński, am 7. August.

Anstatt sich jedoch darauf zu konzentrieren, wie man die Polen weiter zur Impfung ermutigen und die gewalttätigen Angriffe von Impfgegnern verurteilen kann, konzentrierte sich die Regierung im August auf die Gesetze gegen den unabhängigen Fernsehsender und die Verhängung des Ausnahmezustands an der polnisch-weißrussischen Grenze.

Das Fehlen wirksamer Maßnahmen wie in Frankreich und das Fehlen einer Informationskampagne zur Bekämpfung von Desinformation ist der Grund dafür, dass „Westeuropa Polen bei der Impfung so weit überholt hat“, sagte Marek Posobkiewicz, ehemaliger Chefinspektor für das Gesundheitswesen, kürzlich in einem Interview für Business Insider Poland.

„Die Beschränkung des Zugangs zu öffentlichen Orten wie Restaurants, Kinos und Theatern hat einige Menschen sichtlich motiviert, sich impfen zu lassen“, fügte Posobkiewicz hinzu und plädierte für französische Lösungen.

Subscribe to our newsletters

Subscribe