WHO schickt Experten auf Corona-Expedition nach China

Ein internationales Team von Experten unter Leitung der Weltgesundheitsorganisation wird nach China reisen, um dort dem Coronavirus auf den Grund zu gehen. [Foto: YFC/ epa]

Ein internationales Team von Experten unter Leitung der Weltgesundheitsorganisation wird nach China reisen, um dort dem Coronavirus auf den Grund zu gehen. Kommende Woche werden zudem in Genf hunderte Experten bei einem Treffen der WHO beratschlagen.

Bei der Zusammenkunft am Dienstag und Mittwoch sollen Prioritäten bei der Erforschung und Entwicklung von Medikamenten zur Behandlung des Virus gesetzt werden, teilte die WHO am Mittwoch mit. “Es gibt keine nachgewiesenen, wirksamen Therapien gegen das neue Coronavirus”, sagte Mike Ryan, Leiter des WHO-Notfallprogramms. “Wir wollen die besten Köpfe zusammenbringen, Leute, die Erfahrung auf diesem Gebiet haben”, sagte WHO-Epidemiologin Maria van Kerkhove.

Nach Angaben von WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus soll ein internationales Team unter Leitung der Organisation sehr bald nach China aufbrechen, um mit den dortigen Behörden bei der Bewältigung des Virus zusammenzuarbeiten. Details nannte er aber nicht.

An dem seit Wochen grassierenden Coronavirus sind mittlerweile fast 500 Menschen gestorben. Nach den Philippinen meldete Hongkong den zweiten Todesfall außerhalb des chinesischen Festlandes. Die meisten Opfer gibt es in der Provinz Hubei und ihrer abgeriegelten Hauptstadt Wuhan. Die Zahl der Infektionen wuchs zuletzt auf mehr als 24.000 an.

Der Coronavirus als Bedrohung für das geplante EU-China-Abkommen

Der Abschluss eines Investitionsabkommens zwischen der EU und China in diesem Jahr wird eine „echte Herausforderung“. Dabei dürfte der Ausbruch des Coronavirus die Situation weiter erschweren, da er beide Seiten zwingt, Verhandlungsrunden abzusagen.

Subscribe to our newsletters

Subscribe

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 10 Uhr Newsletter.