Preisniveaus im Vergleich: Deutsche müssen tief in die Tasche greifen

Im globalen Vergleich ist Deutschland ein teures Pflaster. In Europa liegt Deutschland dagegen im Mittelfeld. Foto: Thorben Wengert / pixelio.de

In Deutschland bezahlen die Menschen für Güter des täglichen Lebens durchschnittlich gut ein Drittel mehr als anderswo auf der Welt. Im europäischen Vergleich liegt die Bundesrepublik dagegen im Mittelfeld. Am teuersten ist das Leben in der Schweiz und in Norwegen.

Das Leben in Deutschland ist vergleichsweise teuer. 2011 lag das Preisniveau in der Bundesrepublik rund 36 Prozent über dem weltweiten Durchschnitt, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch (7. Mai) mitteilte. Wesentlich günstiger waren die Lebenshaltungskosten gemessen am Preisniveau zum Beispiel in Asien: In Südkorea bezahlten die Menschen vor drei Jahren im Schnitt 28 Prozent weniger, in China und Russland rund die Hälfte und in Indien sogar über 70 Prozent weniger als in Deutschland.

Destatis stützt sich auf eine Studie des Internationalen Vergleichsprograms (ICP) der Weltbank zu Kaufkraftparitäten und vergleichenden Preisniveaus. Demnach kann keines der am Vergleich beteiligten afrikanischen und südamerikanischen Länder mit den Preisen in Deutschland mithalten. Die Preise in Brasilien, dem Gastgeber der bevorstehenden Fußballweltmeisterschaft, lagen 12,8 Prozent unter dem deutschen Niveau. Aber auch die US-amerikanischen Konsumenten bezahlten 2011 gut 12 Prozent weniger als die deutschen. Am tiefsten waren die Preise in Ägypten, Pakistan und Myanmar.

In Kanada lag das Preisniveau dagegen um 14,1 Prozent höher als in Deutschland. Noch teurer waren die Lebenshaltungskosten in Australien und Japan: Dort mussten die Verbraucher für den Erwerb eines sogenannten repräsentativen Warenkorbs 38,4 beziehungsweise 27,9 Prozent mehr bezahlen.

Am allerteuersten waren die Preisniveaus jedoch in der Schweiz und Norwegen. Doch auch in Schweden, Finnland oder Luxemburg lagen die Lebenskosten deutlich höher als in Deutschland. Generell lag die Bundesrepublik 2011 im intereuropäischen Vergleich nur ganz leicht über dem Durchschnitt.

(Ordinate: Preisindex, Abszisse: BIP pro Kopf. Quelle: ICP)

Subscribe to our newsletters

Subscribe

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 10 Uhr Newsletter.