Niederlande experimentieren mit Großveranstaltungen

In den Niederlanden könnten unter gewissen Sicherheitsbestimmungen bald wieder (Groß-) Veranstaltungen mit Publikum stattfinden. [ibnu alias / Shutterstock]

Die geplante Lockerung der Anti-Coronavirus-Maßnahmen in den Niederlanden wird um eine Woche verschoben, kündigte ein Sprecher des Informationsdienstes der Regierung gegenüber der Nachrichtenagentur ANP an. Zugleich experimentieren die Niederlande allerdings mit einer baldigen Wiederaufnahme von Großveranstaltungen.

In den vergangenen Monaten fanden in Zusammenarbeit mit der Regierung und Fachleuten bereits einige Probeveranstaltungen statt, wie zum Beispiel eine Kabarettshow, eine Konferenz, ein Tanzfestival, Fußballspiele und ein Konzert. Laut den Forschenden von Fieldlab Events können Veranstaltungen, Shows und Konferenzen sicher organisiert werden, solange eine Reihe von Sicherheitsmaßnahmen eingehalten wird, berichtet der niederländische Sender NOS.

Es handele sich dabei um sogenannte „Typ-1-Veranstaltungen“, die in geschlossenen Räumen mit Sitzplätzen stattfinden und bei denen sich das Publikum „ruhig“ verhalte.

Unter diesen Voraussetzungen könne maximal die Hälfte der normalen Kapazität von Veranstaltungsgebäuden genutzt werden. Alle Besucherinnen und Besucher müssten vorher getestet werden und zumindest dabei einen Mundschutz tragen. Außerdem muss eine ausreichend gute Belüftung gewährleistet sein.

Sollte es grünes Licht von der Regierung und den zuständigen Gesundheitsbehörden geben, könnte es laut den Fachleuten Veranstaltungen mit bis zu 3.500 Zuschauerinnen und Zuschauern geben – beispielsweise beim Eurovision Song Contest im Mai in Rotterdam.

Melden Sie sich für "The Capitals" an

Vielen Dank für das Abonnieren des The Capitals Newsletters!
  • Mit EURACTIV immer auf dem Laufenden!

Subscribe to our newsletters

Subscribe
UNTERSTÜTZEN