Kurz will bei grünem Zertifikat „nicht auf die EU warten“

Kanzler Kurz nannte mögliche Schäden für den Tourismussektor als einen der Hauptgründe für die geplante österreichische Abweichung vom EU-Zeitplan. [CHRISTIAN BRUNA/EPA]

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz hat angekündigt, ein nationales Impfzertifikat schaffen zu wollen – obwohl die EU-Kommission ihrerseits die Einführung der EU-weiten „digitalen grünen Zertifikate“ bis zum Sommer versprochen hat.

„Wir können nicht auf die EU warten“, verkündete Kurz und nannte mögliche Schäden für den Tourismussektor als einen der Hauptgründe für die geplante österreichische Abweichung vom EU-Zeitplan.

Die österreichische Führung hat darüber hinaus bereits bilaterale Gespräche mit den Nachbarn in der Slowakei aufgenommen, um die Möglichkeit der Einführung eines gemeinsamen Zertifikatsystems zu diskutieren. Während beide Länder die EU-Initiative zwar weiterhin unterstützten, wollen sie zusätzlich ein bilaterales Abkommen über ein gemeinsames „grünes Zertifikat“ einführen, falls die EU das Tempo nicht erhöhen sollte, hieß es.

Kurz‘ Koalitionspartner von den Grünen befürworten den Plan des Kanzlers allerdings nicht: Der neue grüne Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein lehnte die Idee eines nationalen Alleingangs ab. Wien müsse eine Regelung auf EU-Ebene anstreben, „weil es keinen Sinn macht, in Österreich eine Parallelstruktur zu machen, wo dann auch noch unterschiedliche Bundesland-Lösungen etabliert werden“.

Vor der Pandemie trug der Tourismussektor 5,6 Prozent zum österreichischen BIP bei.

EU-Kommission will COVID-19-Reisezertifikate bis spätestens Juni einführen

Die Mehrheit der EU-Mitgliedsstaaten sollte bis zur ersten Juniwoche technisch auf COVID-19-Zertifikate vorbereit sein, so ein EU-Beamter gegenüber EURACTIV.

The Capitals: Slowenien und Ungarn erkennen Impfzertifikate gegenseitig an

Heute u.a. mit dabei: Slowenien und Ungarn preschen innerhalb der EU vor und erkennen die Zertifikate des jeweils anderen an, die Maaßen-Nominierung sorgt für Aufregung in der CDU, und in Madrid wird eine neue Regionalregierung gewählt.

Tschechien will bald Tests der EU-Impfzertifikate starten

Die „technische Prüfung“ der digitalen Impfzertifikate sollen in zwei Wochen beginnen. Tschechien würde damit zur ersten Gruppe von EU-Ländern gehören, in denen die Zertifikate im Mai getestet werden. 

Subscribe to our newsletters

Subscribe
UNTERSTÜTZEN