Griechenland lockert Einschränkungen

Besonders wichtig für Griechenland: Die offizielle Eröffnung der Tourismus-Saison ist am 15. Mai. [Shutterstock / Zebra-Studio]

Die griechische Regierung ist mit dem Verlauf der aktuellen Lockerung der Lockdown-Maßnahmen zufrieden und hat angesichts der relativ hohen Zahlen an Impfungen angekündigt, in den kommenden Wochen weitere Einschränkungen aufzuheben.

Bis Juli sollen mehr als 4,6 Millionen Bürgerinnen und Bürger geimpft sein. Der stellvertretende Minister für Katastrophenschutz, Nikos Hardalias, kündigte daher am Wochenende die Öffnung der Strände (mit entsprechenden Abständen zwischen den Strandbesuchern) und die Erhöhung der zugelassenen Anzahl der Personen in Geschäften an. Terminvereinbarungen in Einzelhandelsgeschäften sind für die Kundinnen und Kunden aber nach wie vor obligatorisch.

Darüber hinaus werden ab dem heutigen Montag wieder mehr als 1,1 Millionen Schülerinnen und Schüler sowie 127.300 Lehrerinnen und Lehrer Präsenz-Unterricht in den Kindergärten, Grund- und weiterführenden Schulen abhalten. Dabei gibt es verpflichtende Corona-Tests auf den Schulgeländen.

Des Weiteren plant die Regierung die Wiedereröffnung von Museen (ab 14. Mai), Freilichttheatern (21. Mai) sowie Live-Konzertbühnen (28. Mai).  Der stellvertretende Sportminister Lefteris Avgenakis kündigte außerdem die schrittweise Wiedereröffnung von Sportanlagen und Fitnesszentren für Profi- und Amateursportler in den kommenden Wochen an.

Besonders wichtig für Griechenland: Die offizielle Eröffnung der Tourismus-Saison ist am 15. Mai. „Es ist offensichtlich, dass das epidemiologische Bild des Landes eine stetige Verbesserung zeigt,“ zeigte sich der zuständige Minister Hardalias zuversichtlich.

Griechenland strebt an, bis Anfang Juli alle erwachsenen Personen im Land mit mindestens einer Dosis gegen COVID-19 geimpft zu haben, so Gesundheitsminister Vassilis Kikilias am vergangenen Mittwoch. Er fügte hinzu, dass im Laufe des Monats Mai etwa 2,3 Millionen Impfstoffdosen verabreicht werden sollen.

Die Opposition kritisiert derweil, gerade bei älteren Menschen würde die Impfung eher schleppend vorankommen. Nur 63 Prozent der Bürgerinnen und Bürger über 80 Jahren seien mit mindestens einer Dosis geimpft worden. Hinzu kommen lediglich 58 Prozent der Menschen zwischen 70 und 74 sowie 40 Prozent in der Altersgruppe 65 bis 69.

Mitsotakis: Viele EU-Staaten an digitalem Impfpass interessiert

Mehrere EU-Mitgliedsstaaten seien daran interessiert, den Vorschlag Griechenlands für ein digitales Zertifikat zu prüfen, das es geimpften Personen erlauben würde, zu reisen, „ohne einen negativen COVID-Test vorweisen zu müssen oder sich in Quarantäne zu begeben“, teilte Kyriakos Mitsotakis mit.

Griechenland heißt serbische Touristen willkommen

Alle verwendeten Impfstoffe, ebenso wie PCR- und Antikörpertests werden für Reisende aus Serbien nach Griechenland künftig als „Einreise-Zertifikat“ akzeptiert. Das bekräftigte der griechische Tourismusminister Harry Theoharis am Montag bei einem Besuch in Belgrad. 

The Capitals: Griechenland sieht Sputnik V als "gleichwertig" an

Heute u.a. mit dabei: Griechenland sieht russischen Impfstoff als „gleichwertig“ an, die Grünen einigen sich auf Baerbock als Kanzlerkandidatin, und in der Pandemie gab es in diversen EU-Staaten mehr Angriffe auf Journalistinnen und Journalisten.

Subscribe to our newsletters

Subscribe