Coronavirus in Spanien: Besorgniserregender Anstieg der Infektionszahlen in Madrid

Mit 4.728 neuen Corona-Fällen innerhalb von 24 Stunden macht Madrid etwas mehr als ein Drittel aller Neuinfektionen in Spanien aus. [Shutterstock]

Das spanische Gesundheitsministerium registrierte binnen 24 Stunden 11.193 neue COVID-19-Fälle – einer der größten Anstiege seit Beginn der Pandemie.

Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 614.360 Spanierinnen und Spanier mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Corona-Todesfälle ist um 239 auf 30.243 angestiegen.

Besonders die Lage in Madrid bereitet den spanischen Behörden große Sorge. Mit 4.728 neuen Corona-Fällen innerhalb von 24 Stunden macht Madrid etwas mehr als 40 Prozent aller Neuinfektionen in Spanien aus.

Die Zahl der Fälle in den letzten 14 Tagen beläuft sich auf 120.657, wobei Madrid mit seinen 42.844 Infektionen erneut ein Drittel ausmacht.

Die durchschnittliche kumulative Inzidenz (AI) pro 100.000 Einwohner liegt auf nationaler Ebene bei 256,57 – in Madrid erreicht sie einen Rekordwert von 642,98.

Der Prozentsatz der Betten, die von Patienten mit COVID-19-Erkrankungen belegt sind, liegt in Spanien bei 8,5 Prozent. In Madrid sind es jedoch hingegen 22 Prozent, ein Prozentpunkt mehr als am Vortag.

Spanien: COVID-19-Infektionen nehmen wieder zu

Einen Monat nach der Aufhebung des viermonatigen Ausnahmezustands nehmen die COVID-19-Infektionen in Spanien wieder zu. EURACTIVs Medienpartner EFE berichtet.

„Selektive Lockdowns“ in Madrid

Aufgrund der besorgniserregenden Situation kündigte der stellvertretende Gesundheits-Regionalminister der “Comunidad de Madrid”, Antonio Zapatero, am gestrigen Mittwoch an, dass sich die Einwohner der spanischen Hauptstadt ab diesem Wochenende auf „drastischere“ Anti-COVID-Maßnahmen einstellen müssen, um die Ausbreitung der Pandemie einzudämmen.

Zapatero zufolge werden höchstwahrscheinlich „selektive Lockdowns“ in den am stärksten betroffenen Gebieten Madrids (insbesondere in den südlichen Teilen der Hauptstadt wie Usera, Vallecas und Villaverde) verhängt werden.

Melden Sie sich für "The Capitals" an

Vielen Dank für das Abonnieren des The Capitals Newsletters!
  • Mit EURACTIV immer auf dem Laufenden!

Subscribe to our newsletters

Subscribe
UNTERSTÜTZEN