Mercosur: „Die EU-Handelspolitik muss kohärenter sein“

Heute finden in Brüssel Treffen zwischen EU-Handelskommissarin Malmström, EU-Agrarkommissar Hogan und den Außen- und Industrieministern der Mercosur-Staaten Mercosur-Staaten Brasilien, Argentinien, Paraguay und Uruguay statt.

EURACTIV sprach mit Maria Heubuch (MdEP, Fraktion der Grünen / Freie Europäische Allianz), Stellvertreterin im Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung und Mitglied des Entwicklungsausschuss.
Sie warnt davor, dass die EU-Kommission mit Mercosur die Einfuhrkontrollen lockern und die Zollquoten erhöhen will.

„Die Mercosur-Verhandlungen sind ein Symptom einer EU-Handelspolitik“, so Heubuch, „die zu sehr auf den eigenen kurzfristigen ökonomischen Vorteil bedacht ist, aber Umwelt- und Sozialfragen kaum berücksichtigt“. Heubuch fordert die zukünftige deutsche Bundesregierung auf, im EU-Rat darauf zu drängen, die weiteren Verhandlungen durch die EU-Kommission nicht zu unterstützen, sondern eine grundsätzliche Änderung in der Verhandlungsrichtung einzuschlagen.

Subscribe to our newsletters

Subscribe