US-Börse erreicht Rekordhoch

Der Dow Jones schloss erstmals in seiner Geschichte mit mehr als 20.000 Punkten.

 

Hoffnung auf Steuersenkungen und massive Investitionen: Der US-Aktienindex Dow Jones reagiert bislang äußert positiv auf die Amtsübernahme durch Donald Trump. 

Fünf Tage nach dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump hat der US-Aktienindex Dow Jones erstmals in seiner Geschichte über der Marke von 20.000 Punkten geschlossen. Der Index stand zum Ende des gestrigen Handelstages an der New Yorker Wall Street bei dem neuen Allzeithoch von 20.068 Punkten. Im Verlauf des Tages hatte der Dow Jones um 0,8 Prozent zugelegt.

Ein Teufelskreis aus Korruption und Populismus

Populismus verstärkt Korruption – Korruption verstärkt Populismus. Transparency International zeichnet in seinem Bericht ein düsteres Bild der weltweiten Lage.

Die US-Börsenkurse befinden sich seit Trumps Wahlsieg im Aufwind. Der Dow Jones hatte schon kurz nach der Wahl im November eine neue Höchstmarke erreicht. Die US-Finanzmärkte werden durch die Erwartung beflügelt, Trump werde mit seinen angekündigten massiven Steuersenkungen und gigantischen Investitionen in die Infrastruktur das Wirtschaftswachstum beflügeln.

Auch andere US-Börsenindizes schlossen am Mittwoch mit neuen Rekordwerten. Der Technologie-Index Nasdaq stieg um 1,0 Prozent auf 5656 Punkte, der breiter aufgestellte Index S&P 500 um 0,8 Prozent auf 2298 Punkte.

Subscribe to our newsletters

Subscribe
UNTERSTÜTZEN