Rumäniens Zentralbank hebt Zinssätze angesichts Rekordinflation an

Die Erhöhung um 0,75 Prozent ist die höchste seit Februar 2008, als der Leitzins um 1 Prozent angehoben wurde. [Shutterstock/LCV]

Die rumänische Zentralbank hat ihren Leitzins von 3 Prozent auf 3,75 Prozent angehoben, um die Inflation einzudämmen.

Die Erhöhung um 0,75 Prozent ist die höchste seit Februar 2008, als der Leitzins um 1 Prozent angehoben wurde.

Die Entscheidung vom Dienstag ist die sechste Zinserhöhung der Zentralbank seit Oktober 2021, als der Leitzins noch bei 1,25 Prozent lag.

Dies geschah, nachdem die Inflationsrate im März zum ersten Mal seit 2004 über 10 Prozent gestiegen war.

Vor dem Hintergrund der hohen Inflationszahlen rechneten Analyst:innen mit einer noch stärkeren Anhebung des Leitzinses bei der Sitzung des Zentralbankvorstands am Dienstag.

Die Zentralbank erklärte, die zweistellige Inflation werde mindestens bis zur zweiten Hälfte des Jahres 2023 anhalten.

Eine weitere Zinserhöhung könnte auf der nächsten Vorstandssitzung im Juli erfolgen.

Subscribe to our newsletters

Subscribe