Rumänien verzeichnet höchstes Wirtschaftswachstum in der EU im ersten Quartal

Rumäniens BIP-Wachstumsrate im Quartalsvergleich lag hinter der Irlands mit 10,8 Prozent, so die Daten der europäischen Statistikbehörde Eurostat. [Shutterstock/Andy G. Alexandru]

Rumäniens Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist im ersten Quartal 2022 um 5,2 Prozent gegenüber dem Vorquartal gestiegen und weist damit eine der höchsten vierteljährlichen Wachstumsraten in der EU auf.

Dies geht aus Daten des nationalen Statistikinstituts und von Eurostat vom Mittwoch (8. Juni) hervor.

Rumäniens BIP-Wachstumsrate im Quartalsvergleich lag hinter der Irlands mit 10,8 Prozent, so die Daten der europäischen Statistikbehörde Eurostat. Im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2021 wuchs das rumänische BIP im ersten Quartal 2022 um 6,5 Prozent und verzeichnete damit erneut eine der höchsten Wachstumsraten in der EU.

Das Wirtschaftswachstum wurde vor allem durch eine verstärkte Aktivität im Handel und im Dienstleistungssektor angekurbelt, da der private Konsum der Hauptmotor der Wirtschaft blieb. Einen großen Beitrag zum Aufschwung leistete auch der IT-Sektor, der den Rückgang der Industrieproduktion mehr als ausglich.

Die verarbeitende Industrie, der wichtigste Sektor der rumänischen Wirtschaft, auf den ein Viertel des gesamten BIP entfällt, verzeichnete nach Angaben des Statistikinstituts INS im ersten Quartal einen Produktionsrückgang von 0,3 Prozent.

Internationale Institutionen gehen jedoch nicht davon aus, dass Rumänien das gesamte Jahr über ein hohes Wachstum beibehalten wird, da die hohen Energiepreise, die erschwerten Bedingungen für den Welthandel und der Krieg in der Ukraine die wirtschaftliche Entwicklung und die Investitionen im Lande beeinträchtigen werden.

Die Europäische Kommission prognostiziert für Rumänien ein Wachstum von 2,6 Prozent im Jahr 2022.

Subscribe to our newsletters

Subscribe