Niederländische Hafenarbeiter weigern sich, russischen Öltanker zu entladen

Russische Schiffe dürfen aufgrund der Sanktionen nirgendwo in Europa anlegen, aber der russische Öltanker Sunny Liger fährt unter der Flagge der Marshall-Inseln und ist somit ausgenommen. [Shutterstock/Aerovista Luchtfotografie]

Arbeiter des Amsterdamer Hafens weigern sich, einen russischen Öltanker zu entladen, dem zuvor das Anlegen in einem schwedischen Hafen verweigert wurde und der nun in der Seeschleuse in IJmuiden vor Anker liegt, so der niederländische Fernsehsender NOS.

Russische Schiffe dürfen aufgrund der Sanktionen nirgendwo in Europa anlegen, aber der russische Öltanker Sunny Liger fährt unter der Flagge der Marshall-Inseln und ist somit ausgenommen.

Angestellte des Amsterdamer Hafens sagen, sie würden sich weigern, das Schiff zu entladen, sollte es versuchen, dort anzulegen. Als das Schiff in Schweden ankam, weigerten sich die Angestellten ebenfalls, das Schiff zu entladen.

„Wir unterstützen die Hafenangestellten“, sagte ein Sprecher von Bürgermeisterin Femke Halsema, berichtet NOS. Die Stadt Amsterdam ist Anteilseigner des Hafens.

Die Gewerkschaft FNV Havens setzt sich ebenfalls dafür ein, dass die Gemeinde dem Tanker die Einfahrt verweigert.

„Dieses Schiff ist nicht willkommen, weil wir es für infiziert erklären“, sagte die Direktorin der Gewerkschaft, Asmae Hajjari, gegenüber NOS Radio 1 Journaal.

„Die Kollegen in Schweden haben es abgelehnt. Wir glauben nicht, dass wir die Arbeiten durchführen sollten, wenn sich die Hafenarbeiter anderswo nicht darum gekümmert haben. Im Rahmen der sozialen Verantwortung der Unternehmen sind wir der Meinung, dass die beteiligten Unternehmen mit gutem Beispiel vorangehen und das Schiff nicht entladen sollten“, so die Direktorin weiter.

Oleg Nikolenko, der Sprecher des ukrainischen Außenministeriums, äußerte sich ebenfalls zu der Situation und twitterte: „Wir rufen auch die Hafenarbeiter in Amsterdam auf: Folgen Sie dem Beispiel Ihrer schwedischen Kollegen. Haltet eure Füße vom Sunny Liger fern. Verweigern Sie ihr den Dienst. Weigert euch, die Ladung zu entladen. Distanzieren Sie das niederländische Volk von russischem Geld, das mit dem Blut ukrainischer Kinder und Frauen getränkt ist.“

Die niederländische Regierung hat sich inzwischen bereit erklärt, Maßnahmen zu ergreifen, um sich von russischem Gas unabhängiger zu machen. Eine offizielle Erklärung zu diesem Thema wurde jedoch bisher nicht abgegeben.

Subscribe to our newsletters

Subscribe