Früherer EU-Kommissar Rehn bald Notenbankchef von Finnland

Der Finne Olli Rehn war von 2010 bis 2014 Wirtschafts- und Währungskommissar der EU. [Patrick Seeger/ epa]

Der frühere EU-Vizepräsident und Wirtschaftskommissar Olli Rehn wird der nächste Notenbankchef Finnlands. Er hat sich gegen neun andere Bewerber durchgesetzt.

Die siebenjährige Amtszeit von Herrn Rehn,die auch einen Sitz im Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) einschließt, beginnt am 12. Juli, wie die Regierung am Freitag mitteilte. Rehn ist bereits stellvertretender Notenbankgouverneur. Die Ernennung des 56-Jährigen zum obersten Währungshüter des Landes war weitgehend erwartet worden. Finnlands momentaner Notenbankchef, Erkki Liikanen, scheidet nach seiner zweiten Amtszeit aus.

Rehn, der an der Universität Oxford in politischer Ökonomie promovierte, arbeitete viele Jahre in der EU-Kommission. Während der Zeit der Euro-Schuldenkrise war er Wirtschafts- und Währungskommissar.

Weitere Informationen

„Schmeißt Deutschland aus dem Euro“

Wenn sich die deutsche Politik nicht ändert, könnte dies bald eine ernsthafte Forderung sein, meint Hartmut Elsenhans.

EZB als Bankenretter?

Die oberste EU-Bankenabwicklerin Elke König befürwortet Überlegungen der EZB, der Notenbank spezielle Möglichkeiten zur Finanzierung bei Bankenrettungen zu geben.

Subscribe to our newsletters

Subscribe