Euro-Finanzminister tagen zu Centeno-Rücktritt und Corona-Hilfen

Virtuell muss jetzt ein Nachfolger für Mário Centeno gefunden werden. [EPA-EFE/OLIVIER HOSLET]

Die Finanzminister der Eurozone befassen sich am Donnerstag mit der Nachfolge des Eurogruppen-Vorsitzenden Mário Centeno (15.30 Uhr).

Der 53-Jährige hatte am Dienstag seinen Rückzug als portugiesischer Finanzminister mitgeteilt und will bei den Beratungen per Video-Konferenz auch offiziell seinen Rücktritt als Eurogruppen-Chef erklären. Als mögliche Nachfolgekandidaten gelten die spanische Finanzministerin Nadia Calviño, der Luxemburger Pierre Gramegna und der Ire Paschal Donohoe. Eine Entscheidung soll im Juli fallen.

Eurogruppen-Chef Centeno legt Amt nieder

Er hatte den Posten seit Dezember 2017 inne. Bereits zum 15. Juni werde er zudem als portugiesischer Finanzminister zurücktreten. Portugals Präsident Marcelo Rebelo de Sousa habe den Rücktritt akzeptiert, teilte das Präsidialamt mit.

Im zweiten Teil der Beratungen (ab 17.30 Uhr) mit ihren EU-Kollegen wollen die Minister über Strategien gegen den massiven Wirtschaftseinbruch durch die Corona-Krise beraten. Die EU-Kommission hatte Ende Mai ein Paket von 750 Milliarden Euro vorgeschlagen, um die Mitgliedsstaaten schnell wieder aus der Rezession zu holen. Höhe, Art und Finanzierung des Vorhabens sind aber unter den Regierungen noch hoch umstritten. Vor Juli wird keine Einigung erwartet.

Subscribe to our newsletters

Subscribe
UNTERSTÜTZEN