Ein neuer Kompromiss für eine nachhaltige Eurozone

DISCLAIMER: Die hier aufgeführten Ansichten sind Ausdruck der Meinung des Verfassers, nicht die von EURACTIV Media network.

Die Eurozone müsse eine Systemkrise bekämpfen, aber aus der Zone auszutreten oder seinen Verpflichtungen nicht nachzukommen seien keine Lösungen. Ein neuer Kompromiss werde zwischen Mitgliedsstaaten und Finanzinvestoren benötigt, schreibt Maria João Rodrigues, Professorin für europäische Wirtschaftspolitik an der „Université Libre de Bruxelles“ und politische Beraterin bei den EU-Institutionen.

Diese Analyse wurde von Maria João Rodrigues exklusiv an EURACTIV gesandt.

Subscribe to our newsletters

Subscribe