Geldwäsche-Ermittlungen gegen Deutsche Bank eingestellt

Wegen zu spät eingereichter Verdachtsanzeigen muss die Deutsche Bank Geldbuße von 13,5 Millionen Euro bezahlen - vom Verdacht der Beihilfe zur Geldwäsche wurde sie aber inzwischen befreit. [Foto: Shutterstock]

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat Geldwäsche-Ermittlungen gegen Mitarbeiter der Deutschen Bank eingestellt. Das Haus stand in Verdacht, Beihilfe zur Geldwäsche im Skandal bei der Danske Bank geleistet zu haben.

Weil das Institut aber in 627 Fällen Geldwäsche-Verdachtsanzeigen zu spät abgegeben hat, muss es eine Geldbuße von 13,5 Millionen Euro bezahlen, wie die Frankfurter Ermittler am Dienstag mitteilten. Die Bank erklärte, der zwischenzeitlich erhobene Vorwurf der Beihilfe zur Geldwäsche im Zusammenhang mit dem Skandal bei der Danske Bank sei nun ausgeräumt. Im vergangenen Herbst hatten die Strafverfolger deswegen die Zentrale des Frankfurter Geldhauses durchsucht. Das strafrechtliche Ermittlungsverfahren sei mangels hinreichenden Tatverdachts eingestellt worden, erklärte Oberstaatsanwältin Nadja Niesen.

Die Deutsche Bank war jahrelang als Korrespondenzbank für die Danske Bank tätig, die in einen der größten Geldwäscheskandale Europas verwickelt ist. Über die Filiale der größten dänischen Bank in Estland wurden von 2007 bis 2015 verdächtige Zahlungen in einem Volumen von 200 Milliarden Euro abgewickelt. Die Deutsche Bank hatte selbst 1,1 Millionen Transaktionen als verdächtig gemeldet.

„Deutsche Bank ist nur die Spitze des Eisbergs“

Die Deutsche Bank wird sich aus ihren globalen Aktiengeschäften zurückziehen und über die nächsten drei Jahre 18.000 Stellen abbauen. Das ist Teil eines größeren Trends: Das Gewicht von Investmentbanken verlagert sich weiter in Richtung USA. Für Europa ist das nicht unproblematisch. 

“Mit dem Verfahrensabschluss ist klar, dass es keine strafrechtlichen Verfehlungen seitens der Deutschen Bank oder ihrer Mitarbeiter gab”, sagte Deutsche-Bank-Vorstand Stefan Simon. Durch die Geldbuße werde der Bank weder eine Verletzung von Aufsichts- oder Organisationspflichten vorgeworfen noch eine Verantwortung bestimmter Personen festgestellt.

Mit dem Abschluss der Ermittlungen in Frankfurt ist die Deutsche Bank aber nicht vom Haken. Es ist davon auszugehen, dass auch US-Behörden die Beziehungen der Deutschen Bank zur Danske Bank genau unter die Lupe nehmen.

Subscribe to our newsletters

Subscribe
UNTERSTÜTZEN