Umfrage: SPD verliert bei Europawahl zweistellig

SPD: Der Abwärtstrend hält an. [shutterstock/Cineberg]

Laut einer aktuellen INSA-Umfrage zur Europawahl im kommenden Mai verlieren Union und SPD im Vergleich zur Wahl 2014 deutlich.

Dem am gestrigen Mittwoch veröffentlichten Insa-Meinungstrend-Spezial für zufolge können CDU und CSU derzeit mit 30 Prozent der Stimmen rechnen. Das sind fünf Prozentpunkte weniger als bei der vorigen Europawahl. Der jüngste Abwärtstrend könnte sich also auch bei der Europawahl fortsetzen.

Selbiges gilt für die Sozialdemokraten. So liegt die SPD mit 16,5 Prozent um elf Punkte unter dem Ergebnis von 2014 und damit hinter den Grünen, die auf 17,5 (plus sieben) Prozent kommen. Auch der satte Zuwachs der grünen spiegelt den Bundestrend der letzten Monate wieder.

Studie: EU-Regionalpolitik beeinflusst Wahlverhalten

Wähler, die von der EU-Förderung in ihrer Region wissen, stimmen häufiger für pro-europäische Politiker, hat eine Studie herausgefunden. Dennoch bleiben EU-Strukturfonds weitgehend unbekannt – und oft ineffizient.

Trotzdem stehen CDU/CSU und SPD mit diesen Werten ebenso wie die Grünen besser da als bei aktuellen Umfragen zur Bundestagswahl. Die AfD liegt der EU-Wahl-Befragung zufolge bei 14,5 Prozent (plus sieben), die FDP bei neun Prozent (plus 5,5) und die Linke bei 9,5 Prozent (plus zwei).

„Der aktuelle Bundestrend spiegelt sich auch in der Europa-Umfrage“, sagte INSA-Chef Hermann Binkert. Im Vergleich zur Europawahl 2014 verliere die SPD zweistellig. Grüne, AfD und FDP könnten deutlich zulegen. Für die Erhebung im Auftrag der „Bild“ befragte das  Institut am 8. und 9. Dezember 2047 Wahlberechtigte.

Weitere Informationen

Bannon und Le Pen zu Gast: Rechtes Stelldichein im flämischen Parlament

Beim Stelldichein im flämischen Parlament in Brüssel kritisierten Le Pen und Bannon vor allem den UN-Migrationspakt.

S&D, Grüne, Linke: Ein Annäherungsversuch

Die Vorsitzenden der S&D, Grünen und der GUE/NGL haben zusammengesetzt, um über die Möglichkeit einer gemeinsamen Strategie zur EU-Wahl zu diskutieren.

Scholz´ Bekenntnis zu Europa

Am Dienstag hielt Bundesfinanzminister Olaf Scholz in Berlin eine ausführliche Rede zur Zukunft der Europäischen Integration. Seine Ausführungen dürften vor allem in Paris auf offene Ohren stoßen.

Subscribe to our newsletters

Subscribe

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 9 Uhr Newsletter.