IWF-Nachfolge für Lagarde gesucht

Christine Lagarde wird voraussichtlich die Führung der EZB übernehmen. [Foto: epa]

Die derzeitige IWF-Chefin Christine Lagarde soll nach dem Willen der EU-Staatschefs in Zukunft die Europäische Zentralbank leiten. Traditionell wird der IWF von einem Europäer geleitet – bleibt das so?

Es müsse ein Europäer an die Spitze des Internationalen Währungsfonds rücken, sagte die spanische Finanzministerin Nadia Calvino am Montag in Brüssel. Die Eurogruppe solle sich informell mit dem Thema befassen, ergänzte ihr französischer Kollege Bruno Le Maire. Die EU müsse sich rasch auf einen Namen verständigen.

Mit der Situation vertraute Personen sagten der Nachrichtenagentur Reuters, Finnland habe gerade die EU-Ratspräsidentschaft übernommen und solle daher einen geeigneten Kandidaten finden. Im Gespräch seien unter anderem der frühere Eurogruppenchef und niederländische Finanzminister Jeroen Dijsselbloem sowie der einstige finnische Ministerpräsident Alexander Stubb.

Traditionell wird der IWF von einem Europäer geleitet und die Schwesterorganisation Weltbank von einem Amerikaner. Allerdings stören sich die aufstrebenden Schwellenländer an diesem Duopol und würden gerne selbst mehr Einfluss bekommen. Als möglicher Kandidat der Europäer wird auch der Chef der britischen Notenbank, Mark Carney, gehandelt, der früher die kanadische Zentralbank geleitet hat. Er ist in Kanada geboren und aufgewachsen, besitzt aber neben der kanadischen auch die britische und irische Staatsbürgerschaft und genießt in der Notenbanker-Szene einen sehr guten Ruf.

Die unkonventionelle Wahl

Die IWF-Direktorin hat allerdings ein für den EZB-Spitzenjob untypisches Profil und keine Erfahrung als Bankerin.

Auch über einen Wechsel von Bundesbank-Chef Jens Weidmann nach Washington wurde bereits spekuliert. Eine Sprecherin der deutschen Notenbank sagte, Weidmann sei mit seinem derzeitigen Posten sehr zufrieden und bewerbe sich nirgendwo anders. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte, der Findungsprozess habe gerade erst begonnen.

IWF-Chefin Christine Lagarde wurde gerade für den Chefposten der Europäischen Zentralbank (EZB) nominiert. Die Französin würde Anfang November von Washington nach Frankfurt wechseln und lässt ihre Aufgaben beim IWF ruhen. Der Fonds ernannte daraufhin ihren Stellvertreter David Lipton zum Interimschef, einen US-Ökonomen.

Wie man den nächsten Retter des Euro wählt

Die Staats- und Regierungschefs der EU werden versuchen, am Donnerstagabend den neuen Präsidenten der Europäischen Zentralbank auszuwählen. EU-Beamte und Diplomaten haben jedoch davor gewarnt, die Wahl des Nachfolgers von Mario Draghi zu politisieren.

IWF engagiert sich stärker in Argentinien

Der Internationale Währungsfonds will dem krisengeschüttelten Argentinien stärker unter die Arme greifen. Doch die Hilfe hat ihren Preis.

Subscribe to our newsletters

Subscribe

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 10 Uhr Newsletter.