Wahl in Frankreich: Macron hat beste Chancen

Emmanuel Macron setzt sich im französischen Wahlkampf für mehr Europa ein. [Frederic Legrand - COMEO/Shutterstock]

In Frankreich wird einer Umfrage zufolge der unabhängige Kandidat Emmanuel Macron die Präsidentenwahl klar gewinnen.

In der ersten Runde am 23. April kommt der frühere Wirtschaftsminister auf 26 Prozent der Stimmen, wie eine am Donnerstag veröffentlichte Erhebung des Instituts Harris Interactive ergab.

Seine Hauptrivalin Marine Le Pen vom rechtsextremen Front National erreicht 25 Prozent. Auf den – durch eine Reihe von Finanzskandalen unter Druck geratenen – Konservativen Francois Fillon entfallen 18 Prozent, gefolgt vom Linkspolitiker Jean-Luc Melenchon (13,5 Prozent) und dem Sozialisten Benoit Hamon (12,5 Prozent).

EU-Parlament: Gegen Marine Le Pen kann ermittelt werden

Sieben Wochen vor der ersten Runde der Präsidentenwahl in Frankreich hat das EU-Parlament die Immunität der rechtsextremen Kandidatin Marine Le Pen aufgehoben.

In der entscheidenden zweiten Wahlrunde am 7. Mai wird sich der Umfrage zufolge Macron dann deutlich durchsetzen. Er erzielt demnach dann 65 Prozent, Le Pen 35 Prozent.

Dies sind dieselben Werte wie bei der Erhebung vor zwei Wochen. Vor kurzem waren die fünf Kandidaten in der ersten von drei TV-Debatten aufeinandergetroffen.

Wahlkampf in Frankreich: Macron kann auch hart

In Frankreich hat die entscheidende Phase des Wahlkampfs begonnen. Front-National-Chefin Marine Le Pen versucht, Favorit Emmanuel Macron als Kandidat der Eliten zu verunglimpfen. Ein Kommentar von Euractivs Medienpartner "Der Tagesspiegel".

Frankreich: Keine Lust mehr auf Fillon

Einer aktuellen Umfrage zufolge sind 75 Prozent der französischen Wähler für einen Rückzug des konservativen Kandidaten Francois Fillon.

Subscribe to our newsletters

Subscribe