Union und SPD drohen schmerzhafte Verluste

Kein Grund zum Anstoßen: Auch der Union drohen bei der Bundestagswahl am Sonntag spürbare Verluste. [EPA/CHRISTIAN BRUNA]

Union und SPD könnten bei der Bundestagswahl deutlich abrutschen. Das zeigt eine neue Prognose.

Union und SPD könnten nach einer Wahlprognose des Instituts Insa für das Magazin „Focus“ bei der Bundestagswahl deutlich abrutschen. Für die CDU/CSU wurde in der am Donnerstag veröffentlichten Prognose ein Ergebnis zwischen 33 und 36 Prozent vorhergesagt, für die SPD zwischen 19 und 22 Prozent. Weiterhin eng ist das Rennen der kleineren Parteien um den dritten Platz.

Anders als bei Meinungsumfragen nennt Insa in dieser Prognose keine exakten Prozentwerte, sondern jeweils eine Spanne von drei Prozentpunkten.

Wie die neue Bundesregierung Europapolitik gestalten sollte

Der Ausgang der Bundestagswahl wird auch die Zukunft der EU prägen. Was fordern deutsche Verbände und Vereine von der künftigen Regierung hinsichtlich europäischen Finanz-, Sozial- und Handelspolitik?

Für die AfD wird diese mit elf bis 14 Prozent angegeben, für die Linkspartei werden neun bis zwölf Prozent vorhergesagt, ebenso auch für die FDP. Für die Grünen wird demnach ein Wert zwischen sechs und neun Prozent erwartet.

In die Prognose flossen laut „Focus“ neben Umfrageergebnissen auch Auswertungen sozialer Medien sowie Expertenmeinungen mit ein.

Rechtspopulismus: De Maizières Unverständnis für die Ostdeutschen

Der Minister macht die „Veränderungsmüdigkeit“ der Ostdeutschen für den dortigen Erfolg der Rechtspopulisten verantwortlich. Wer so argumentiert, hat wenig verstanden.

Trump bleibt ein Klotz für die nächste Bundesregierung

Die UN-Rede von Donald Trump vergiftet mehr, als dass sie nützt. Für Deutschland und Europa bleibt Trump weiterhin ein Unsicherheitsfaktor - und damit eine schwierige Aufgabe für die nächste Bundesregierung.

Subscribe to our newsletters

Subscribe

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 10 Uhr Newsletter.