Starkes Erdbeben erschüttert Zagreb

Wegen der möglichen Nachbeben wurde den Menschen geraten, draußen zu bleiben. Das Innenministerium warnte die Bürger jedoch davor, weiterhin Abstand voneinander zu halten, um eine COVID-19-Infektion zu vermeiden. [Jutarnji List]

Zwei mittelstarke Erdbeben der Stärke 5,5 und 5,0 auf der Richterskala trafen am Sonntagmorgen die kroatische Hauptstadt Zagreb. Es verursachte schwere materielle Schäden und verletzte einen 15-jährigen Einwohner tödlich. Das Epizentrum lag sieben Kilometer nördlich von Zagreb. EURACTIV Kroatien berichtet.

Die beiden Erdbeben, die die kroatische Hauptstadt erschütterten – um 6.24 Uhr und 7.01 Uhr – dauerten nur wenige Sekunden. Diese paar Sekunden reichten jedoch aus, um in Zagreb schwere Schäden zu verursachen.

Ein Gebäude im Zentrum von Zagreb stürzte vollständig ein, und mehrere Personen blieben in ihren Häusern eingeschlossen, berichteten die örtlichen Behörden. Laut Medienberichten kostete das Erdbeben einem 15-jährigen Jungen das Leben.

[Via Tea Trubić, Euractiv Kroatien]

Derzeit gibt es keine offiziellen Daten über die Zahl der Verletzten. Das European-Mediterranean Seismological Centre (EMSC) gab an, dass das zweite Beben um 7.01 Uhr morgens in einigen Wohngebieten zu Stromausfällen führte.

Wegen der möglichen Nachbeben wurde den Menschen geraten, draußen zu bleiben. Das Innenministerium warnte die Bürger jedoch davor, weiterhin Abstand voneinander zu halten, um eine COVID-19-Infektion zu vermeiden.

Das Ministerium riet den Menschen, einen Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten und im Freien Schutzmasken zu tragen.

[Via Tea Trubić, Euractiv Kroatien]

 

[Bearbeitet von Sarantis Michalopoulos, Zoran Radosavljevic und Britta Weppner]

Melden Sie sich für "The Capitals" an

Vielen Dank für das Abonnieren des The Capitals Newsletters!
  • Mit EURACTIV immer auf dem Laufenden!

Subscribe to our newsletters

Subscribe

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 10 Uhr Newsletter.