Slowenisches Parlament mit Rekordzahl an Frauen unter den Abgeordneten

Die Partei mit dem ausgewogensten Geschlechterverhältnis im Parlament ist die Freiheitsbewegung, in der Frauen mehr als die Hälfte der 41 Abgeordneten ausmachen. [Shutterstock/matej_z]

Das slowenische Parlament wird ein ausgewogeneres Geschlechterverhältnis haben als je zuvor. Von den 90 Abgeordneten, die am Freitag ihr Amt antraten, sind 36 Frauen, darunter auch die neue Parlamentspräsidentin.

Die ehemalige Richterin und Mitbegründerin der slowenischen Freiheitsbewegung, Urška Klakočar Zupančič, wurde zur Parlamentspräsidentin gewählt. „Nach gut dreißig Jahren Unabhängigkeit übernimmt eine Frau die Leitung der Nationalversammlung, und vielleicht ist dies der erste Vorbote eines Wandels, den unser Land dringend braucht“, sagte sie.

Die Partei mit dem ausgewogensten Geschlechterverhältnis im Parlament ist die Freiheitsbewegung, in der Frauen mehr als die Hälfte der 41 Abgeordneten ausmachen. Bei zwei Parteien der neuen Koalition, den Sozialdemokraten und der Linken, sind über 40 Prozent der Abgeordneten Frauen.

In der letzten Legislaturperiode wurden 22 Frauen ins Parlament gewählt, aber am Ende der Wahlperiode ist die Zahl der weiblichen Abgeordneten gestiegen, da andere Abgeordnete, die in die Exekutive gingen, ersetzt wurden.

Die Regierung wird wahrscheinlich auch geschlechtsspezifisch ausgewogener ausfallen, da unter den bisher bekannt gewordenen 18 Namen für Ministerposten sieben Frauen vertreten sind – ein deutlicher Unterschied im Vergleich zu den zwei Frauen in der derzeitigen konservativen Regierung.

„Die Gleichstellung der Frauen in der Gesellschaft sollte selbstverständlich sein“, sagte der Vorsitzende der Freiheitsbewegung Robert Golob, der voraussichtliche neue Premierminister.

Subscribe to our newsletters

Subscribe