Serbien über Attentatsplan gegen Präsident Vučić informiert

Der serbische Präsident Aleksandar Vucic. [EPA-EFE/ANDREJ CUKIC]

Das serbische Innenministerium wurde von Europol darüber informiert, dass eine kriminelle Gruppe die Ermordung von Präsident Aleksandar Vučić plant, sagte Innenminister Aleksandar Vulin am Freitag (21. Januar). Die Polizei werde alles tun, um den Präsidenten zu schützen.

„Durch eine dringende Meldung, die ein EU-Mitglied am 14. Januar über Europol und unter Nutzung der offiziellen Kommunikationskanäle zwischen den Polizeidienststellen übermittelte, erhielt das Innenministerium offiziell Kenntnis von operativen Informationen, wonach eine organisierte kriminelle Gruppe ein Attentat auf den serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić plante“, sagte Vulin vor Reporter:innen in Belgrad.

Der Minister erklärte, die serbische Polizei und die Vertretung von Europol hätten eine Untersuchung zur Identifizierung der Mitglieder der Organisation eingeleitet. Anführer der Gruppe sei ein montenegrinischer Staatsangehöriger, Radoje Zvicer, gegen den Serbien bereits einen Haftbefehl erlassen habe. Zvicer wird verdächtigt, der Chef der montenegrinischen Verbrecherorganisation „Kavak“ zu sein.

Vulin sagte, eine Untersuchung werde zeigen, ob Zvicer die Gruppe zur Ermordung von Vučić unabhängig aufgestellt habe oder ob er von „seinem politischen Chef“ dazu beauftragt wurde.

Dem Bericht zufolge war das Attentat in der ersten Februarhälfte geplant, sagte Premierministerin Ana Brnabić.

Präsident Vučić erklärte am Samstag (22. Januar), er habe lediglich die Information von Europol gelesen, dass ein Attentat auf ihn vorbereitet werde, und wisse nichts weiter darüber.

„Ein europäisches Land übermittelte operative Informationen [über den Attentatsversuch], und gab eine Menge an Informationen preis. Dafür bin ich dankbar“, sagte Vučić.

Subscribe to our newsletters

Subscribe