Schottland: Parlament stimmt erneut für Referendum

Demonstration für die Unabhängigkeit Schottlands 2013. [Maria Navarro Sorolla CC BY-NC 2.0/Flickr]

Das schottische Parlament hat am Dienstag wie erwartet grünes Licht für ein erneutes Unabhängigkeitsreferendum gegeben.

Die Volksabstimmung über eine Trennung von Großbritannien soll Ende 2018 oder 2019 stattfinden. Die britische Premierministerin Theresa May will am heutigen Mittwoch den Antrag auf den Austritt ihres Landes bei der EU in Brüssel einreichen.

Die Debatte um eine Loslösung Schottlands vom Vereinigten Königreich war nach dem Brexit-Referendum vom vergangenen Juni erneut aufgekommen. Während die Gesamtheit der britischen Wähler mehrheitlich für den Austritt Großbritanniens aus der EU stimmte, votierten in Schottland 62 Prozent der Wähler für den Verbleib. Unabhängigkeitsbefürworter argumentieren nun, ein unabhängiges Schottland könne Mitglied der EU werden.

Unabhängiges Schottland: London lehnt Sturgeons Vorstoß ab

London reagiert mit scharfer Kritik auf den heutigen Vorstoß der schottischen Ministerpräsidentin Nicola Sturgeon, einen erneuten Volksentscheid über die Unabhängigkeit Schottlands einzuleiten.

Doch auch großbritannien selbst soll noch eine Tür zum Rücktritt vom Brexit offengehalten werden, so das EU-Parlament. Sollten sich die Briten doch gegen den EU-Austritt entscheiden, soll ihnen ihr Wille gewährt werden.

Sollte sich das Königreich nach dem Beginn der Verhandlungen über den EU-Austritt innerhalb der zweijährigen Frist entscheiden, den Prozess abzublasen und in der Staatengemeinschaft bleiben wollen, könne es dies tun, sagten mehrere EU-Abgeordnete am Dienstag.

May: "Nicht der richtige Augenblick" für Schottland-Referendum

Einen Tag vor dem Votum des schottischen Parlaments über ein neues Referendum zur Unabhängigkeit Schottlands von Großbritannien hat die britische Premierministerin Theresa May ihre Ablehnung bekräftigt.

Subscribe to our newsletters

Subscribe