Impfgegner versuchen Bulgariens Parlament zu stürmen

Polizeibeamte leisten Widerstand gegen Menschen während einer Demonstration gegen das Impf-Zertifikat und die Corona-Impfungen vor dem bulgarischen Parlament in Sofia, Bulgarien, 12. Januar 2022. [EPA-EFE/VASSIL DONEV]

Am Mittwoch (12. Januar) versuchten Impfgegner:innen das bulgarische Parlament zu stürmen, unterstützt von der pro-russischen Partei „Vazrazhdane“. Am gleichen Tag erreichte die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Bulgarien ihren bisherigen Höchststand.

Etwa 500 Demonstrant:innen versuchten um 12.15 Uhr Ortszeit ins Parlament zu gelangen, wurden jedoch von der Polizei zurückgedrängt. Sie waren mit Bussen aus dem ganzen Land angereist und schwenkten die Fahne der extremistischen Partei.

Die Belagerung dauerte mehr als zwei Stunden, und weder die Demonstrant:innen noch die Polizei trugen Masken.

In Bulgarien gilt in geschlossenen Räumen und in öffentlichen Verkehrsmitteln die Maskenpflicht. Dazu muss ein Gesundheitspass mit 3G-Nachweis vorgezeigt werden, um Restaurants, Cafés, Einkaufszentren und Fitnessstudios zu betreten.

Letzten Monat appellierte die neue zentristische Regierung an impfskeptische Bulgar:innen, sich impfen zu lassen, und bot Rentner:innen, die sich für eine vollständige Impfung oder eine Booster-Impfung entscheiden, eine einmalige Geldprämie von 75 Lewa (35,8 Euro) an.

Um mit gutem Beispiel voranzugehen, stimmten Gesetzgeber:innen außerdem dafür, den Gesundheitspass ab dem 24. Januar auch für den Zugang zum Parlament zur Pflicht zu machen.

Die Partei „Vazrazhdane“ (Wiederbelebung), eine pro-russische Kraft, ist nach den Wahlen im November zum ersten Mal im Parlament vertreten, nachdem sie dank ihrer Anti-Impf- und Anti-Impf-Zertifikat-Rhetorik die 4%-Hürde überschritten hat.

Die Partei behauptet, dass die Corona-Maßnahmen nutzlos sind, weil, wie sie behauptet, selbst in Ländern mit hohen Impfraten die Infektionen sprunghaft ansteigen. Die Partei organisierte den Protest, um die Regierung dazu zu drängen, das Impf-Zertifikat aufzugeben.

Trotz ihrer Anti-Impf-Rhetorik sind die meisten Abgeordneten von „Vazrazhdane“ gegen das Coronavirus geimpft, wie eine aktuelle Untersuchung des Senders bTV ergab.

Bulgarien ist mit 28% nach wie vor das EU-Land mit den niedrigsten Impfquoten. Die Todesrate in Bulgarien ist die höchste in der EU und die zweithöchste weltweit, nach Peru. Nach offiziellen Angaben hat das Virus in den letzten 24 Stunden (Stand: Mittwoch, 12. Januar) in dem Balkanland 89 Menschen getötet, womit sich die Gesamtzahl der Todesopfer auf 31.761 erhöht hat.

Die Zahl der täglichen Coronavirus-Infektionen in Bulgarien hat am Mittwoch mit 7.062 einen Rekordwert erreicht, der vor allem auf die Omicron-Variante zurückzuführen ist.

Die Zahl der neuen Fälle steigt seit Anfang des Jahres und übertraf den bisherigen Höchststand von Ende Oktober.

Mehr als 5.200 Menschen wurden in Krankenhäusern behandelt, davon 580 auf der Intensivstation. In der Hauptstadt Sofia mussten geplante Operationen ausgesetzt werden, da sich die Krankenhäuser darauf vorbereiteten, die Stationen für Corona-Patient:innen zu erweitern.

Wie Gesundheitsbehörden mitteilten, könnte der Anstieg der Krankenhauseinweisungen schon bald  zu neuen Beschränkungen führen.

[Bearbeitet von Alice Taylor]

Subscribe to our newsletters

Subscribe