Großer tschechischer Energieversorger muss wegen steigender Gaspreise schließen

Der tschechische Energiemarkt befindet sich in einer noch nie dagewesenen Situation. In den nächsten sechs Monaten werden sich die so genannten "Versorger der letzten Instanz" um die betroffenen Haushalte kümmern. [EPA-EFE / FILIP SINGER]

Bohemia Energy, einer der größten Energieversorger in der Tschechischen Republik, hat aufgrund der stark gestiegenen Erdgas- und Strompreise die sofortige Stilllegung angekündigt. Das Unternehmen versorgte rund 900.000 Kunden mit Energie.

„Wir waren zu diesem drastischen Schritt gezwungen, weil die Strompreise auf dem Großhandelsmarkt weiterhin extrem gestiegen sind und der Preis für beide gelieferten Waren jetzt dreimal so hoch ist wie im Vorjahr“, schrieb das Unternehmen in einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung.

Der tschechische Energiemarkt befindet sich in einer noch nie dagewesenen Situation. In den nächsten sechs Monaten werden sich die so genannten „Versorger der letzten Instanz“ um die betroffenen Haushalte kümmern. Auf der Liste der Versorger der letzten Instanz stehen die größten tschechischen Stromversorger, wie die staatliche ČEZ.

„Das Wichtigste ist, dass sich die Menschen keine Sorgen machen müssen“, sagte Premierminister Andrej Babiš auf der Pressekonferenz.

Babiš forderte alle Energieversorger auf, ihr Möglichstes zu tun, damit die Bürger nicht unter der derzeitigen Energiekrise leiden müssen. Er forderte die tschechische Energieregulierungsbehörde auf, eine Deckelung der Energiepreise für ehemalige Kunden von Bohemia Energy in Betracht zu ziehen, damit die neuen Anbieter die derzeitige Situation nicht missbrauchen können.

Außerdem will Babiš eine drastische Senkung der Energiesteuer von derzeit 21% auf 0% vorschlagen. Die Europäische Kommission rät jedoch davon ab und spricht sich stattdessen für eine gezielte Senkung der Steuersätze aus.

Subscribe to our newsletters

Subscribe