Griechenland startet freiwillige Rückführung von Migranten

Ein erster Flug mit 134 Irakern an Bord startete am Donnerstag von Athen. [EPA-EFE/YANNIS KOLESIDIS]

Griechenland hat mit Unterstützung aus Brüssel mit der freiwilligen Rückführung von Migranten in ihre Heimatländer begonnen.

Ein erster Flug mit 134 Irakern an Bord startete am Donnerstag von Athen, wie die Regierung mitteilte. Die Aktion ist Teil eines EU-finanzierten Programms, das darauf abzielt, EU-Länder zu entlasten, in denen viele Flüchtlinge ankommen.

Demnach wird bis zu 5000 Migranten die Summe von 2000 Euro angeboten, damit sie in ihre Heimat zurückkehren. Dafür in Frage kommen Menschen, die vor dem 1. Januar 2020 in Griechenland angekommen und nach wie vor in einem der Flüchtlingslager auf den griechischen Inseln untergebracht sind.

Brüssel hatte das Programm im März angekündigt. Wegen der Corona-Pandemie verschob sich der Start. Griechenland beherbergt momentan rund 120.000 Asylsuchende. Über 25.000 von ihnen leben unter oft miserablen Umständen in völlig überfüllten Lagern auf den ägäischen Inseln Leros, Samos, Lesbos, Kos und Chios.

Subscribe to our newsletters

Subscribe
UNTERSTÜTZEN