Französische Wahlen: Mehrheitsparteien gründen Bündnis zur Unterstützung Macrons

Das Bündnis sei eine politische Vereinigung, erklärte Richard Ferrand, LREM-Abgeordneter und Präsident der französischen Nationalversammlung, in einem Interview mit EURACTIVs Partner Ouest-France. [EPA-EFE/ROBERTO MONALDO]

Die vier politischen Bewegungen LREM (La République en Marche), Modem, Agir und Horizons – die derzeit die eine Mehrheit stellen – haben am Montagabend die neue Organisation „Ensemble Citoyens!“ gegründet, um die Kandidatur von Präsident Emmanuel Macron bei den Präsidentschaftswahlen im kommenden Mai zu unterstützen.

Das Bündnis sei eine politische Vereinigung, erklärte Richard Ferrand, LREM-Abgeordneter und Präsident der französischen Nationalversammlung, in einem Interview mit EURACTIVs Partner Ouest-France.

Vorgeschlagen vom Modem-Vorsitzenden François Bayrou, ermögliche es eine „verstärkte Zusammenarbeit“ zwischen den vier pro-makronistischen Bewegungen.

„Der Wille all derer, die Emmanuel Macron 2017 begleitet und dann seine Politik mitgetragen haben, ist klar: sich zusammenzuschließen, damit er sich zu gegebener Zeit zum Kandidaten [für seine Wiederwahl] erklärt, um die Franzosen davon zu überzeugen, ihn wiederzuwählen und ihm eine stabile Mehrheit in der Nationalversammlung zu geben“, erklärte Ferrand.

Er fügte hinzu, dass „unsere Einheit in der Vielfalt im Gegensatz zu den Spaltungen in anderen Ländern steht. Wir sind zusammen für Frankreich und für Europa, nicht für eine Partei“.

Ferrand erklärte auch, dass das Bündnis bei den kommenden Parlamentswahlen einen einzigen Kandidaten pro Wahlkreis aufstellen wolle.

„Wir werden prüfen, wer am besten in der Lage ist, das Projekt des Präsidenten in jedem Gebiet zu verteidigen und zu verkörpern“, sagte er und erklärte, dass „wenn die Franzosen den Präsidenten wiederwählen, braucht er das bestmögliche französische Team im Parlament“.

Subscribe to our newsletters

Subscribe