Französische Rechtspartei Les Republicains wählt Präsidentschaftskandidaten

58 % stimmten für eine solche Option und verzichteten damit auf die Möglichkeit, eine Vorwahl zu organisieren, um zwischen den Kandidaten zu entscheiden. [EPA-EFE/CHRISTOPHE PETIT TESSON]

Die rechtsorientierte Partei Les Républicains (LR) hat angekündigt, dass sie ihren Kandidaten für die Präsidentschaftswahlen 2022 durch eine Abstimmung der Mitglieder auf einem Kongress bestimmen wird, wie Parteipräsident Christian Jacob am Samstag mitteilte.

58 % stimmten für eine solche Option und verzichteten damit auf die Möglichkeit, eine Vorwahl zu organisieren, um zwischen den Kandidaten zu entscheiden.

Nach der Niederlage von François Fillon bei den letzten Präsidentschaftswahlen wurde monatelang über eine Vorwahl debattiert, die allen Anhängern offen stehen sollte. Das Vorhaben war oft als „Verlierermaschine“ bezeichnet worden. Xavier Bertrand, der nach den am Vortag veröffentlichten Zahlen in den Umfragen als Favorit gilt, hat erklärt, er werde nicht teilnehmen.

Die parteiinterne Abstimmung wird in zwei Runden am 4. Dezember stattfinden. Um zu kandidieren, müssen sich die Kandidaten „zu den Werten der Rechten und der Mitte bekennen“ und „mindestens 250 Patenschaften von gewählten Vertretern“ gesammelt haben, die von der LR unterstützt werden.

Es wird erwartet, dass der Präsident der Region Hauts-de-France, Xavier Bertrand, die Präsidentin der Region Ile-de-France, Valérie Pécresse, der ehemalige Brexit-Verhandlungsführer Michel Barnier, der Abgeordnete Eric Ciotti und der ehemalige Europaabgeordnete Philippe Juvin kandidieren werden.

Subscribe to our newsletters

Subscribe