Europaweit Demonstrationen für das Recht auf Abtreibung

Protest gegen Abtreibungsverbot in Polen [Michael_Wende/shutterstock]

Zum internationalen Tag für das Recht auf Schwangerschaftsabbruch haben Verbände am Donnerstag europaweit zu Demonstrationen aufgerufen.

In Brüssel wollen Frauenrechtsorganisationen eine Unterschriftenliste an das Europäische Parlament überreichen. Die EU-Mitgliedstaaten, das Parlament und die Kommission werden darin aufgefordert, dass „das Grundrecht der Frauen, über ihren Körper selbst zu verfügen“, gewahrt bleibt.

Erst am Dienstag hatte die irische Regierung angekündigt, im kommenden Jahr ein Referendum über Abtreibungen abzuhalten. Abtreibungen sind in dem streng katholischen Land verboten – eine Ausnahme wird nur gemacht, wenn das Leben der Mutter in Gefahr ist. Ebenfalls verboten sind sie in Malta und Zypern. In Polen ist das Recht stark eingeschränkt.

Polnische Sozialistin Barbara Nowacka: "Die Machos waren schon immer da"

Die Aktivistin Barbara Nowacka kämpft für ein liberales Abtreibungsrecht in Polen – und ein progressives Europa. Im Interview mit Euractiv.de spricht sie über das Comeback des Machismo, ihre Sicht auf die EU und die Wichtigkeit der körperlichen Selbstbestimmung.

Weitere Informationen

W20-Gipfel: "Frauenrechte sind Menschenrechte"

Der Women-20-Gipfel (W20) macht klar: Frauenrechte sind nicht nur Frauensache.

Subscribe to our newsletters

Subscribe