Brexit: Treffen mit May ohne Ergebnis

Das Treffen der britischen Premierministerin Theresa May mit europäischen Wirtschaftsvertretern zum Brexit ist zunächst ohne konkretes Ergebnis geblieben. [EPA-EFE/NEIL HALL]

Das Treffen der britischen Premierministerin Theresa May mit europäischen Wirtschaftsvertretern zum Brexit ist zunächst ohne konkretes Ergebnis geblieben.

“Es war ein reiner Gedanken- und Meinungsaustausch”, sagte der Hauptgeschäftsführer der deutschen Arbeitgebervereinigung BDA, Steffen Kampeter, am Montag der Nachrichtenagentur Reuters. Es habe sich nicht um eine Zusammenkunft gehandelt, “bei der zu erwarten war, dass es konkrete Ergebnisse oder Handlungsaufträge gibt”. Kampeter ergänzte: “Die britische Premierministerin hat für die britische Position geworben und wir für die Anliegen und Interessen der europäischen Wirtschaft”. Neues habe es dabei nicht gegeben.

Die europäischen Wirtschaftsvertreter hätten deutlich gemacht, dass sie ein Ende der Unsicherheiten wollten. “Die Aufforderung, Unklarheiten und Unsicherheiten zu verringern, ist hier heute an die britische Regierung ergangen”, sagte der CDU-Politiker. Die Wirtschaft dränge darauf, dass beim EU-Gipfel im Dezember ein klares Signal gegeben werde, dass die wesentlichen Fragen zum Ausscheiden der Briten aus der Europäischen Union gelöst werden könnten. Nur dann könne im nächsten Schritt auch über die künftigen Beziehungen zwischen der EU und Großbritannien nach dem Brexit gesprochen werden. “Die Voraussetzung ist, dass der Scheidungsvertrag konkret verhandelt wird.”

May hatte Spitzenvertreter von rund einem Dutzend europäischer Wirtschaftsverbände eingeladen, um mit ihnen über Befürchtungen und Folgen des Brexit zu sprechen.