Bahn-Großprojekte und Tunnel zwischen Helsinki und Tallinn geplant

Estland und Finnland wollen in Verkehrsfragen enger zusammenzuarbeiten, um Großprojekte wie einen Helsinki-Tallinn-Tunnel zu fördern. [Nina Abrevaya / Shutterstock]

Das Ziel Finnlands und Estlands, die Infrastruktur und die Verbindungen sowohl innerhalb ihrer gemeinsamen Region als auch zu anderen Zielen in Mitteleuropa zu verbessern, ist am vergangenen Montag einen großen Schritt näher gerückt: Die beiden Länder unterzeichneten ein Dokument, in dem unter anderem ein Eisenbahntunnel zwischen den Hauptstädten Helsinki und Tallinn vorgeschlagen wird.

Laut der Absichtserklärung, die vom finnischen Minister für Verkehr und Kommunikation, Timo Harakka, und dem estnischen Minister für Wirtschaft und Infrastruktur, Taavi Aas, unterzeichnet wurde, haben sich die beiden Länder darauf geeinigt, in Verkehrsfragen und beim Informationsaustausch enger zusammenzuarbeiten, um Großprojekte wie einen Helsinki-Tallinn-Tunnel zu fördern.

Ebenso sollen die Projekte Rail Baltica, Trans-European Transport Networks (TEN-T) und Nordsee-Ostsee-Korridor verstärkt verfolgt werden.

Fortschritte bei erster Zugverbindung zwischen Schweden und Finnland

Im „Europäischen Jahr der Schiene 2021“ könnte es bei einer angedachten Personenzugverbindung zwischen den nordischen Nachbarländern Schweden und Finnland nun endlich vorangehen.

Das unterzeichnete Memorandum soll außerdem ein verbessertes Umfeld für die Beantragung von EU-Fördermitteln für die Projekte schaffen. Dies böte dann auch eine Alternative zu den derzeitigen chinesischen Bietern für den Bau des Tunnels.

Insbesondere sollen Helsinki und Tallinn, die nur etwa 80 Kilometer voneinander entfernt liegen, zu regelrechten „Zwillingsstädten“ gemacht und besser verbunden werden.

„Unsere Länder und Hauptstädte liegen in denselben EU-Kernnetzkorridoren, die bald erweitert werden,“ sagte Finnlands Minister Harakka in einer Pressemitteilung. Estlands Minister für Wirtschaft und Infrastruktur formulierte konkretere Ziele und erklärte, dass „die Endstation der Rail Baltica nicht Tallinn, sondern Helsinki sein sollte. Die Einbindung des Tunnels in das TEN-T würde auch für den Frachtverkehr ein neues Tor nach Europa schaffen und unsere Hauptstädte zu einer Twin-City machen.“

Der Helsinki-Tallinn-Tunnel ist derweil nicht das einzige große Tunnelprojekt in der baltisch-nordischen Region: Schon weitaus näher an der Umsetzung ist die U-Bahn-Linie, die Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen mit Malmö in Schweden verbinden soll. Es wäre das erste transnationale U-Bahn-System der Welt.

2021 soll das "Jahr der Schiene" werden

Die EU-Kommission hat mitgeteilt, dass der Zugverkehr im Jahr 2021 als Teil des europäischen Green Deals besondere Aufmerksamkeit und Unterstützung erhalten soll.

Schweden: Neue Nachtzüge nach Hamburg und Brüssel

Die schwedische Regierung hat am vergangenen Donnerstag angekündigt, man wolle die Großstädte Stockholm und Malmö künftig per Nachtzug mit Hamburg und Brüssel verbinden. Einmal mehr scheint es, als ob Nachtzüge in Europa ein Revival feiern könnten.

EU-Kommissarin spricht sich für Modernisierung und Ausweitung des Schienenverkehrs aus

Die EU-Kommissarin für Kohäsion und Reformen, Elisa Ferreira, hat sich für den Ausbau des Schienenverkehrs in der Europäischen Union ausgesprochen und Investitionen in die Modernisierung sowie für bessere Regionalverbindungen gefordert.

Subscribe to our newsletters

Subscribe