TTIP: Freihandelsabkommen aus geostrategischen Gründen?

Anthony Gardner ist seit 2013 der US-Botschafter bei der EU [EBS/Flickr]

Die Vereinigten Staaten und Europa müssen bei der Fertigstellung des Freihandelsabkommens konstruktiv zusammenarbeiten. Und das nicht nur für Wirtschaftswachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen. „Es gibt entscheidende geostrategische Gründe dafür, dieses Vorhaben abzuschließen, und jeden Tag werde ich an den globalen Zusammenhang für die Verhandlungen des Freihandelsabkommens erinnert“, sagt der US-Botschafter bei der EU, Anthony Gardner, in einem Exklusivinterview mit EURACTIV Brüssel.

Der vollständige Artikel steht (nur in englischer Sprache) hier zu Verfügung

Subscribe to our newsletters

Subscribe