Schweden fordert einen Kommissarsposten für Menschenrechte

Der Posten des NPD-Politikers Udo Voigt im EU-Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres sorgte international für Protest. Foto: Marek Peters/ Wikimedia

Ein Kommissar, dessen Ressort ausschließlich für Menschenrechte zuständig ist – das wünscht sich Schweden für die nächste EU-Kommission. Angesichts der wachsenden Erfolge von rassistischen, ausländerfeindlichen und populistischen Parteien müsse sich Europa besser gegen eine solche Entwicklung verteidigen, mahnt die Ministerin für EU-Angelegenheiten Birgitta Ohlsson.Die Wahlen zum EU-Parlament hätten gezeigt, dass dies dringend nötig sei, so Ohlsson. EURACTIV Brüssel berichtet.

Der vollständige Artikel steht (nur in englischer Sprache) hier zu Verfügung.

Subscribe to our newsletters

Subscribe

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 10 Uhr Newsletter.