Schweden fordert einen Kommissarsposten für Menschenrechte

Der Posten des NPD-Politikers Udo Voigt im EU-Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres sorgte international für Protest. Foto: Marek Peters/ Wikimedia

Ein Kommissar, dessen Ressort ausschließlich für Menschenrechte zuständig ist – das wünscht sich Schweden für die nächste EU-Kommission. Angesichts der wachsenden Erfolge von rassistischen, ausländerfeindlichen und populistischen Parteien müsse sich Europa besser gegen eine solche Entwicklung verteidigen, mahnt die Ministerin für EU-Angelegenheiten Birgitta Ohlsson.Die Wahlen zum EU-Parlament hätten gezeigt, dass dies dringend nötig sei, so Ohlsson. EURACTIV Brüssel berichtet.

Der vollständige Artikel steht (nur in englischer Sprache) hier zu Verfügung.

Subscribe to our newsletters

Subscribe