Grüne kritisieren „goldene“ Begrüßung vorläufiger Kommissare

Dre frühere finnische Premierminister Jyrki Katainen wird vorläufiger Wirtschafts-Kommissar. Foto: Europäisches Parlament/ Flickr

Das Prinzip der EU-Übergangskommissare sorgt für weitreichende Kritik. Die Grünen im EU-Parlament monieren, die Umzugskosten nach Brüssel für die vier in aller Eile benannten Kommissare seien eine Verschwendung öffentlicher Gelder. Eine nur drei Monate währende Amtsperiode rechtfertige keine Ausgaben von 160.000 Euro. EURACTIV Frankreich berichtet.

Der vollständige Artikel steht (nur in englischer Sprache) hier zu Verfügung

Subscribe to our newsletters

Subscribe