Sturgeon: Harter Brexit macht die schottische Unabhängigkeit „dringender“

Das Szenario eines harten Brexits würde „die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Schottland unabhängig wird“, so Schottlands Erste Ministerin Nicola Sturgeon im Exklusivinterview mit EURACTIV. Sie kommentierte auch die unterschiedlichen konservativen Kandidatinnen und Kandidaten für die Premierministerschaft im Vereinigten Königreich und deren Brexit-Haltung.

Sturgeon, die am Dienstag in Brüssel zu bilateralen Gesprächen mit dem EU-Brexit-Unterhändler Michel Barnier und Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zusammentraf, gab sich im Gespräch kämpferisch und betonte, dass die Möglichkeit eines harten Brexits im Gegenzug die potenzielle Unabhängigkeit Schottlands wieder interessanter machen würde.

Ein harter Brexit, so Sturgeon, werde viele Menschen in Schottland zu der Meinung bringen, „dass die Unabhängigkeit nicht nur wünschenswert, sondern auch dringlicher geworden ist, um sich vor den Schäden zu schützen, die ein No-Deal-Brexit verursachen würde.“

>> Mehr zum Thema hier.

Subscribe to our newsletters

Subscribe

Wissen was in Europas Hauptstädten passiert - abonnieren Sie jetzt unseren neuen 9 Uhr Newsletter.