EurActiv.de

Das führende Medium zur Europapolitik

18/01/2017

Tony Blair warnt im britischen Wahlkampf vor EU-Austritt

EU-Innenpolitik

Tony Blair warnt im britischen Wahlkampf vor EU-Austritt

Ex-Premier Tony Blair kritisiert das Referendumsversprechen der Tories.

[Chatham House/Flickr]

Einen Monat vor der Parlamentswahl in Großbritannien hat der frühere Premierminister Tony Blair vor einem Austritt des Landes aus der EU gewarnt. David Camerons Referendumsversprechen sei ein Zugeständnis an die verbreitete anti-europäische Stimmung in den Medien.

Der Labour-Politiker Tony Blair kritisierte am Dienstag in seinem alten Wahlkreis Sedgefield zudem die Ankündigung des konservativen Regierungschefs David Cameron, im Fall eines Siegs von dessen Tories bei der Wahl im Mai ein Referendum über den Verbleib in der EU abzuhalten. Blair warnte vor „dem Chaos“, den ein Austritt in der britischen Wirtschaft verursachen würde.

„Dies ist eine völlig inakzeptable Wette für die Zukunft unseres Landes“, sagte Blair. „Ich bin zutiefst überzeugt, dass Europa zu verlassen den Einfluss Großbritanniens in der Welt verringern, unserer Wirtschaft bedeutenden Schaden zufügen (…) und den Qualitäten und Ambitionen entgegenlaufen würde, die uns noch immer zu einer großen globalen Nation machen.“ Blair kritisierte, Camerons Referendumsversprechen sei ein Zugeständnis an seine Partei und die verbreitete anti-europäische Stimmung in den Medien.

Cameron will bis Ende 2017 eine Volksabstimmung über den Verbleib in der EU abhalten, sofern seine konservativen Tories die Wahl am 7. Mai gewinnen. In Umfragen liegen Tory und Labour derzeit gleichauf.

Blair sprach am Dienstag dem Labour-Spitzenkandidaten Ed Miliband seine volle Unterstützung aus. Miliband ist in den eigenen Reihen umstritten, sein Verhältnis zu Blair gilt als kühl. Blair, der von 1997 bis 2007 die britische Regierung führte, ist wegen seiner Beteiligung am Irak-Krieg 2003 bei vielen Linken ebenfalls unbeliebt.

Täglich informiert bleiben mit dem kostenlosen EurActiv-Newsletter