Stockholm plant enge schwedisch-finnische Militärkooperation

Laut Persson würde die schwedisch-finnische Luftwaffe "wie eine Einheit [funktionieren], aber mit zwei Kommandanten" an der Spitze. [Shutterstock/wideshuts]

Angesichts der Unberechenbarkeit Russlands will Schweden eine umfassende und einheitliche militärische Zusammenarbeit mit Finnland etablieren, berichteten finnische und schwedische Medien.

In seiner Rede auf dem von Saab am Dienstag (16. Februar) organisierten Sicherheitsseminar sagte der schwedische Verteidigungsminister Peter Hultqvist, dass die Verteidigungszusammenarbeit mit Finnland bereits tiefer und intensiver sei als mit jedem anderen Land.

„Sie umfasst die Einsatzplanung in Friedens-, Krisen- und Kriegssituationen. Das ist, historisch gesehen, eine ’neue Normalität‘ in unseren Beziehungen. Die Interoperabilität zwischen unseren Streitkräften verbessert sich von Tag zu Tag“, betonte Hultqvist.

Hinter der Absicht, die militärische Zusammenarbeit zu vereinheitlichen, steht auch der Wunsch, Gripen-Kampfflugzeuge an Finnland zu verkaufen.

Ein weiterer Beweggrund für eine Militärkooperation ist das Misstrauen gegenüber der EU und anderer Hilfe von außen.

Finnland tritt Initiative für europäische Militärkooperation bei

Finnland ist das zehnte Mitglied der Europäischen Interventionsinitiative (EI2). Deren Ziel ist es, die „strategische Autonomie“ Europas im Bereich Sicherheit und Verteidigung zu fördern.

„Wir Schweden und Finnen müssen – da wir kein Mitglied eines Militärbündnisses sind – tage-, wochen- oder sogar monatelang für uns selber sorgen. Das ist die Realität, in der wir jetzt und möglicherweise auch in den kommenden Jahren leben. Die Bedrohungslage für unsere Länder ist die gleiche“, räumte Anders Persson, der stellvertretende Chef der schwedischen Luftwaffe, ein.

Laut Persson würde die schwedisch-finnische Luftwaffe „wie eine Einheit [funktionieren], aber mit zwei Kommandanten“ an der Spitze. Kampfflugzeuge könnten von beiden Ländern aus eingesetzt werden und die Piloten würden eine ähnliche Ausbildung durchlaufen. Auch die Bodenstreitkräfte und die Marine hätten die gleiche Art von sich gegenseitig unterstützenden Rollen.

Noch in diesem Jahr will Finnland die nächste Generation seiner Kampfflugzeuge auswählen. Die zur Auswahl stehenden Kampfflugzeuge sind Saab Gripen, Boeing F/A-18 Super Hornet (US), Dassault Rafale (Frankreich), Eurofighter Typhoon (UK) und Lockheed Martin F-35 (US).

Subscribe to our newsletters

Subscribe
UNTERSTÜTZEN