Merkel in Paris

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Präsident Emmanuel Macron treffen heute in Paris aufeinander. [EPA-EFE/JULIEN WARNAND]

Die deutsch-französischen Beziehungen stehen dieser Tage hoch im Kurs. In Paris geben sich Finanzminister Peter Altmaier und Kanzlerin Angela Merkel die Klinke in die Hand.

Gestern besuchte der Bundesfinanzminister seinen französischen Amtskollegen Bruno Le Maire. Man verständigte sich darauf, in Fragen der anstehenden Euroreform und der Regulierung von Bitcoin gemeinsame Positionen auszuloten und in der EU stärker mit einer Stimme zu sprechen.

Heute wir die Bundeskanzlerin am späten Nachmittag erwartet. Sie wird mit Staatschef Emmanuel Macron über europapolitische und internationale Fragen diskutieren. Eine gemeinsame Pressekonferenz soll am frühen Abend stattfinden.

Frankreich nimmt Apple ins Visier

Wegen der gezielten Leistungsdrosselung bei iPhones droht Apple juristischer Ärger in Frankreich.

Die deutsch-französischen Treffen dieser Tage auf Regierungsebene stehen einerseits im Zeichen der sich anbahnenden neuen GroKo in Deutschland und der Bestrebungen beider Regierungen, sich auf EU-Ebene besser zu koordinieren. Zum anderen finden sie aber auch vor dem Hintergrund des sich am Montag zum 55sten Geburtstags des Élysée-Vertrags statt.

Der von Bundeskanzler Konrad Adenauer und Frankreichs Präsident Charles de Gaulle unterzeichnete Élysée-Vertrag legte die Grundlage für die deutsch-französische Freundschaft. Der Bundestag und die französische Nationalversammlung wollen am 22. Januar eine gemeinsame Resolution verabschieden, in der sie sich für einen neuen Élysée-Vertrag und eine engere Kooperation der Parlamente aussprechen.

 

Subscribe to our newsletters

Subscribe