EU-Außenbeauftragter Borrell in Corona-Quarantäne

Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell. [EPA-EFE/JEAN-CHRISTOPHE VERHAEGEN]

Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell hat sich in Corona-Quarantäne begeben. Als Grund nannte der Spitzendiplomat am Dienstag, dass ein Delegationsmitglied, das ihn in der vergangenen Woche bei einer Reise nach Äthiopien begleitet hatte, positiv auf das Coronavirus getestet worden sei. 

Dies sei ihm am Dienstagnachmittag mitgeteilt worden, schrieb der 73-Jährige im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Er selber sei nach seiner Rückkehr aus Äthiopien am Sonntag negativ auf das Virus getestet worden, fügte der EU-Außenbeauftragte hinzu. Gemäß den Regeln begebe er sich aber in Isolation und werde einen zweiten Test machen.

Auch der EU-Kommissar für humanitäre Hilfe, Janez Lenarcic, der ebenfalls bei der Reise nach Äthiopien dabei war, begab in sich Quarantäne. Ein Mitarbeiter seines Teams sei positiv getestet worden, twitterte Lenarcic.

Dieser Mitarbeiter war nach seinen Angaben allerdings nicht bei der Reise nach Äthiopien dabei.

Auch bei Lenarcic fiel der erste Corona-Test jedoch negativ aus. Er warte nun auf den zweiten Test, schrieb der EU-Kommissar. Er habe keine Symptome, und er fühle sich gut.

Coronavirus: Das Neueste aus Europa, den USA und dem Rest der Welt

Ein Überblick über unsere bisherige Coronavirus-Berichterstattung und aktuelle Nachrichten zum neuartigen COVID-19. Dieser Artikel wird laufend aktualisiert.

In Belgien gilt die Vorschrift, dass alle Menschen, die direkten Kontakt zu einem Coronavirus-Infizierten hatten, eine siebentägige Quarantäne einhalten müssen. Von den 27 Mitliedern der EU-Kommission wurde bislang nur die Kommissarin für Forschung und Innovation, Mariya Gabriel, positiv auf das neuartige Virus getestet.

Melden Sie sich für "The Capitals" an

Vielen Dank für das Abonnieren des The Capitals Newsletters!
  • Mit EURACTIV immer auf dem Laufenden!

Subscribe to our newsletters

Subscribe
UNTERSTÜTZEN